65 Millionen Menschen sind am Weltflüchtlingstag auf der Flucht

AWO Schleswig-Holstein sieht humanitäre Verpflichtung gegenüber allen Menschen
Kiel. Die Geschichte der Arbeiterwohlfahrt (AWO) ist auch eine Geschichte der Flucht. „In Zeiten des Nationalsozialismus mussten viele unserer Mitglieder fliehen und in anderen Ländern um Asyl bitten“, sagt AWO Schleswig-Holstein Geschäftsführer Michael Selck anlässlich des heutigen Weltflüchtlingstages, an dem laut UN so viele Menschen aus ihrer Heimat geflohen sind oder vertrieben wurden wie noch nie. Die AWO tritt dafür ein, dass allen Verfolgten und Schutzsuchenden das Asylrecht als individuelles Recht gewährt wird.

Fünftes Kieler Servicehaus wird 30

Am Boksberg bietet die AWO mittlerweile 24 Plätze für Tagespflege an

Kiel. Plätze für Tagespflege waren in den 80er Jahren noch lange nicht der Standard in der Altenpflege. Das Servicehaus Boksberg in Dietrichsdorf konnte damals bereits zwölf Plätze anbieten und gehörte damit landesweit zu einer der ersten Einrichtungen. „Mittlerweile bieten wir doppelt so viele Plätze für unsere Miter*innen, aber auch für externe Besucher*innen an“, sagt AWO Geschäftsführer Michael Selck, „das zeigt, dass die AWO Schleswig-Holstein den Zeitgeist bereits damals schon erkannt hat.“ Das Servicehaus feiert im Juni sein 30-jähriges Bestehen, heute sind neben der Tagespflege auch die 74 Wohnungen der beiden Häuser stets belegt.

boksberg

 Rüm Hart - klaar kiming

Rüm hart

Zusammenhalt durch Teilhabe

 

 

Logo gegenRassismus2

beranet-sh