AWO und ver.di unterschreiben Tarifvertrag für den AWO Landesverband SH

Der AWO Vorstandsvorsitzende Michael Selck (li.) und der Landesfachbereichsleiter von ver.di Steffen Kühhirt bei der Unterzeichnung des Tarifvertrages für den AWO Landesverband Schleswig-Holstein.

Neumünster, 27. April 2021. Im Rahmen von lösungsorientierten und konstruktiven Tarifverhandlungen konnte im Dezember in Kiel eine Tarifeinigung zwischen der AWO und ver.di für den AWO Landesverband Schleswig-Holstein erreicht werden. Jetzt haben der Vorstandsvorsitzende der AWO Schleswig-Holstein Michael Selck und der Landesfachbereichsleiter von ver.di, Steffen Kühhirt, am Mittwoch den Tarifvertrag in Neumünster unterschrieben. „Als AWO haben wir immer erklärt, dass wir einen mit ver.di ausgehandelten Tarifvertrag für das beste Vergütungssystem halten. Die Soziale Arbeit insgesamt kann von mit Gewerkschaften geeinten Tarifverträgen nur profitieren. Wir wollen hier mit einem guten Beispiel vorangehen“, sagt Michael Selck.

Die Gesamteinigung sieht einen Manteltarifvertrag, eine Entgeltordnung und entsprechende Entgelttabellen vor. Die Tarifverträge bilden das aktuelle TVÖD-Niveau ab, angereichert durch AWO-spezifische Regelungen. Die Tarifeinigung betrifft alle Beschäftigten des AWO Landesverbandes Schleswig-Holstein.

„Der Tarifabschluss für den AWO-Landesverband ist ein sehr wichtiger Beitrag, Beschäftige in der sozialen Arbeit aufzuwerten und deshalb ein echter Erfolg. Das die AWO sich zum Tarifvertrag bekennt, hat Strahlkraft für die gesamte Branche im Land“, betont Steffen Kühhirt von ver.di.

Die Verhandlungsparteien AWO und ver.di sind sich einig, den konstruktiven Weg der Verhandlungen weiterzugehen und 2021 für weitere AWO-Gesellschaften einen Tarifvertrag zu verhandeln.