AWO hilft mit neuem Projekt Menschen bei der Wohnungssuche

Workshop-Reihe für Jugendliche, Wohnungslose, Geflüchtete und Zugewanderte in Neumünster mit 15 Teilnehmer/*innen gestartet

Um den Menschen zu helfen, die es besonders schwer auf dem Wohnungsmarkt haben, werden im Projekt „Mieterqualifizierung“ der AWO Schleswig-Holstein Informationen zur Anmietung privaten Wohnraumes für Jugendliche, Wohnungslose, Geflüchtete und Zugewanderte in der Stadt Neumünster vermittelt.

Neumünster. Für Jugendliche, Obdachlose, Zugewanderte oder Geflüchtete sind die Hemmschwellen auf dem Wohnungsmarkt seitens der Vermieter oft hoch, da mangelnde Wohnerfahrung zu Missverständnissen führen kann. Zudem ist die Suche nach einer Wohnung immer wieder von Stigmatisierungen und Vorbehalten geprägt. Die fehlende Routine im Umgang mit Ämtern und Behörden und fehlende Netzwerke tun ihr Übriges.

Um den Menschen zu helfen, die es besonders schwer auf dem Wohnungsmarkt haben, werden im Projekt „Mieterqualifizierung“ der AWO Schleswig-Holstein Informationen zur Anmietung privaten Wohnraumes für Jugendliche, Wohnungslose, Geflüchtete und Zugewanderte in der Stadt Neumünster vermittelt. Das Projekt startete mit dem ersten Modul in der vergangenen Woche. Die Themen Wohnungssuche und Umzug standen bei der Auftaktveranstaltung im Mittelpunkt. Insgesamt 15 Menschen aus verschiedenen Ländern wie dem Jemen, Irak, Syrien, Afghanistan, Rumänien oder Eritrea nahmen teil.

„Oft frustriert die komplizierte Wohnungssuche und eine mangelnde Wohnerfahrung führt schnell zu Missverständnissen mit Vermieterinnen und Vermietern oder Nachbarinnen und Nachbarn. Deshalb richtet sich die Workshop-Reihe an alle Wohnungssuchenden, die ihre Chancen auf dem Wohnungsmarkt verbessern möchten“, sagt Hatice Erdem, Regionalleiterin von AWO Interkulturell. Manja Yalçin von der Stadt Neumünster begleitete den Workshop-Auftakt.

Im Rahmen des Projektes finden drei Workshop-Reihen à 6 Module statt. Dabei werden unterschiedliche Themen rund ums Wohnen vermittelt. Potenzielle Probleme im Wohnalltag - aufgrund von Unwissenheit - sollen so verhindert werden. Der zweite Workshop-Tag ist am 10. Oktober von 16 bis 18.30 Uhr in der der Mittelstraße 15 in Neumünster. Interessierte können sich hierfür ab sofort anmelden. Das Projekt richtet sich an Geflüchtete, Zugewanderte, Jugendliche UMAs, über 18 Jahren, Wohnungslose sowie Jugendliche, die sich vom Elternhaus oder der Jugendhilfe lösen möchten, die in der Stadt Neumünster untergebracht sind und keinen privaten Wohnraum finden. Das zweite Modul behandelt das Thema Rechte und Pflichten im Mietverhältnis.

**Anmeldung und weitere Informationen zur Workshop-Reihe:
Saeed Hmeidan,
E-Mail:  
Mobil: 01520 / 68 95 655 **