Informationen zur Notbetreuung in AWO-Kitas

Kiel, 15. Januar 2021.

NEU: Informationen zur Erhöhung der Kinderkrankentage

Die Bundesregierung hat mittlerweile bekannt gegeben, dass die Kinderkrankentage für Eltern von 10 auf 20 Tage je Elternteil bzw. von 20 auf 40 Tage bei Alleinerziehenden erhöht werden. In diesem Jahr können die Tage zusätzlich genutzt werden, wenn von der zuständigen Behörde zur Vermeidung von Infektionen, z. B. folgendes angeordnet bzw. empfohlen wird und sie Ihr(e) Kind(er) zuhause betreuen:

Voraussetzung ist, dass die Kinder gesetzlich krankenversichert sind und dass es im Haushalt keine andere Person gibt, die das Kind betreuen kann. Das Kinderkrankengeld sollen auch Eltern erhalten, die theoretisch im Homeoffice arbeiten könnten.

Alle weiteren Informationen (auch zur Beantragung) finden Sie in unserem Elternbrief am Ende des Artikels zum Download.

Informationen zur Notbetreuung

Die Regierung des Landes Schleswig-Holstein hat am heutigen Montag, den 14. Dezember 2020, den neuen Erlass samt Maßnahmen zur Bekämpfung der Corona-Pandemie vorgestellt. Die Maßnahmen gelten ab Mittwoch, den 16. Dezember 2020. Diese sehen vor, dass Kindertageseinrichtungen geschlossen werden, es gibt ein Betretungsverbot. In zwingenden Ausnahmefällen und wenn bestimmte Voraussetzungen erfüllt sind, ist eine Notbetreuung möglich.

Wann ist eine Notbetreuung möglich?

Die Bedingungen um die Notbetreuung in Anspruch zu nehmen sind folgende:

Voraussetzung ist immer, dass es keine alternative Betreuungsmöglichkeit gibt, etwa durch Verwandte. Bitte prüfen Sie die Möglichkeiten für eine alternative Betreuung gewissenhaft. Jedes Kind, das zuhause bleibt, hilft die Ausbreitung des Virus zu vermeiden. BEIDE Bedingungen müssen für eine Notbetreuung erfüllt sein.

Wer zählt zur kritischen Infrastruktur?

Kritische Infrastrukturen im Sinne von Absatz 1 sind folgende Bereiche:

Ich bin nicht dabei, was kann ich tun?

Sofern Sie Ihren Anspruch auf Notbetreuung geltend machen wollen, melden Sie sich bitte bei Ihrer Einrichtungsleitung. An dieser Stelle möchten wir bereits mitteilen, dass das Land sich noch nicht zur Erstattung der Betreuungsbeiträge geäußert hat. Sobald wir dazu Näheres wissen, kommen wir unaufgefordert auf Sie zu. Die Schließzeiten über Weihnachten und Neujahr finden wie geplant statt.