AWO vergibt Innovationspreis an herausragende Projekte

Preisverleihung an fünf Gewinner in der Landesgeschäftsstelle in Kiel

Der erste Preis ist mit 3000 Euro dotiert und ging an das digitale Projekt Tutorial Videos.

Kiel, 15. Juni 2022. Besondere Ideen erfordern eine besondere Wertschätzung. Daher hat sich die AWO Schleswig-Holstein in diesem Jahr dazu entschlossen, für herausragende Projekte oder Ideen aus den AWO Einrichtungen und Diensten einen Innovationspreis zu vergeben. Hierfür wurden insgesamt 22 Bewerbungen von ganzen Teams oder Einzelpersonen eingereicht.

„Ich freue mich sehr über die zahlreichen Bewerbungen, die uns hier in den vergangenen Monaten erreicht haben. Ob Fachkräftemangel, Digitalisierung oder Vereinsamung, diese Mega-Trends betreffen auch die soziale Arbeit und ihre Träger. Um diesen Herausforderungen zu begegnen, brauchen wir mutige und innovative Ideen, die uns langfristig helfen, die Angebote für die Menschen kontinuierlich zu verbessern. Daher möchte ich mich an dieser Stelle bei allen Bewerber*innen für ihr kreatives Engagement bedanken“, betont der Vorstandsvorsitzende der AWO Schleswig-Holstein und das Jury-Mitglied Michael Selck.

Die Bewerbungen hatten facettenreiche Inhalte. Einigen Bewerbungen lagen konkrete Projekte zugrunde, die bereits laufen oder fertig sind, andere waren reine Ideen. Die thematische Spanne reicht von sozialer Arbeit mit Tieren über QM-Handbücher bis hin zu Digitalisierungsmaßnahmen. Beworben haben sich Kolleg*innen aus fast allen Arbeitsbereichen der AWO Schleswig-Holstein.

„Die Auswahl der Gewinner ist uns angesichts der Vielzahl spannender Ideen und Projekten wirklich nicht leichtgefallen. Mein Dank gilt daher allen Kolleginnen und Kollegen, die sich für den Innovationspreis beworben haben. Mit ihrem Einsatz bin ich zuversichtlich, dass wir die AWO Schleswig-Holstein zukunftsstark machen können und werden“, sagt der Vorsitzende des Präsidiums der AWO Schleswig-Holstein und Jury-Mitglied Wolfgang Baasch.

Die Jury, die die Gewinner*innen ausgewählt hat, besteht aus sieben Personen, die zum Teil der AWO SH angehören und zum Teil uns nahestehende Externe sind. Hierzu zählen der Vorsitzende des Präsidiums der AWO Schleswig-Holstein Wolfgang Baasch, der Vorsitzende des Vorstands der AWO Schleswig-Holstein Michael Selck, die stellvertretende Vorsitzende des Präsidiums der AWO Schleswig-Holstein Gesa Langfeldt, Sophia Schiebe von der SPD, Dr. Christiane Micus-Loos von der Christian-Albrecht-Universität Kiel, Susanne Steebuck vom Betriebsrat und Helga Creutz-Stallbaum, die Geschäftsführerin des Landesjugendwerks der AWO.

Der erste Preis ist mit 3000 Euro dotiert und ging an die Regionalleitung der Kitas Petra Slamanig und ihr Team, die mit ihrem digitalen Projekt „Tutorial Videos“.

„Der erste Preis geht an Petra Slamanig und ihr Team für das Projekt „Tutorial Videos“. Es schlägt einen wichtigen Bogen hin zur Digitalisierung und zeigt einen spannenden Weg für die soziale Arbeit der Zukunft auf“, begründet Baasch die Entscheidung.

Der zweite Preis ist mit 2000 Euro dotiert und ging an vier Kolleg*innen aus der Ratzeburger Kita „Die Wilde 13“ mit dem Projekt „Wir bringen Familien früher auf den Weg“.

Der dritte Preis ist mit 1000 Euro dotiert und wurde aufgrund der zahlreichen herausragenden Bewerbungen an gleich zwei Teams übergeben: So wurden der Einrichtungsleiter vom AWO Kinderhaus Schönkirchen Andreas Boer und Heidemarie Hattenhorst mit dem Projekt „Fachkräftegewinnung UB KITA“ ausgezeichnet sowie Liane Elies und Yvonne Martini von der AWO Pflege mit dem Projekt „Lerngruppen für Azubis“.

Zusätzlich zu den ersten drei Plätzen wurde ein Sonderpreis in Höhe von 1000 Euro verliehen für das Projekt „Das Alter ist regenbogenbunt“ von Lina Nielsen und Judith Glauth von der AWO Pflege Schleswig-Holstein.

Allen Bewerber*innen, die keinen Hauptpreis erhalten haben, wurde als Danke eine Teilnahmeurkunde und ein AWO-Notizbuch als Anerkennung für ihr Engagement zugeschickt.

Innovationspreis-Verleihung 2022