AWO Mannschaften kicken beim AWO SH CUP in Neumünster

SPD-Abgeordnete und stellvertretende Landtagspräsidentin Kirsten Eickhoff-Weber übergibt Preise

Die Teams beim AWO SH CUP 2020.

Neumünster. Drei Fußballfelder, 9 Teams, 36 Spiele und rund 70 Teilnehmer*innen: Am Freitag ludt die AWO Schleswig-Holstein ihre Kolleginnen und Kollegen zum zweiten AWO SH CUP in die Stefan Schnoor Arena in Neumünster ein. Das erste Turnier fand im vergangenen Jahr passend zum 100-jährigen Jubiläum der Arbeiterwohlfahrt statt und war bei den Kolleg*innen sehr beliebt, sodass auch in diesem Jahr der Wunsch bestand, erneut um den AWO SH CUP Pokal zu kicken.

Die Teams kamen aus ganz Schleswig-Holstein in individuellen Trikots, darunter ein Team von AWO Interkulturell, die AWO Lübeck mit Teilnehmer*innen aus der Jugend- und Familienhilfe, die Landesgeschäftsstelle in Kiel, der AWO Kreisverband Kiel, die „Killerbambies“ aus dem AWO Servicehaus in Ellerbek, das Team AWO Pflege und ein Team der Jugend- und Familienhilfe aus Uetersen. Nach einer Begrüßung durch AWO Vorstandsmitglied Dr. Bernd Schubert starteten die ersten Turniere.

Im Finale standen sich dann das Team der AWO Pflege und das Team der Landesgeschäftsstelle gegenüber. Nach einem zehnminütigen Match konnte die Landesgeschäftstelle die Partie für sich entscheiden und machte somit den ersten Platz beim AWO SH Cup 2020. Das Team der AWO Pflege belegte den zweiten und Team AWO Interkulturell den dritten Platz. Den Sieger erwartet traditionsgemäß ein Pokal. Auch für die Finalteilnehmer*innen gab es Preise.

Die Preisverleihung übernahm die SPD-Landtagsabgeordnete und stellvertretende Landtagspräsidentin Kirsten Eickhoff-Weber gemeinsam mit dem Organisator Sami Inci und Moderator und Spielleiter Dirk Behrens. In Ihrer Ansprache erinnerte die Abgeordnete an den rechten Anschlag in Hanau und betonte den Zusammenhalt in Schleswig-Holstein. "Wir reden nicht von Fremdenhass. Das waren keine Fremden sondern Mitbürgerinnen und Mitbürger. Die AWO setzt sich schon immer für alle Menschen in der Gesellschaft ein, deshalb freue ich mich auch besonders heute hier zu sein."

Die Idee, ein großes AWO-Fußballturnier für alle sportbegeisterten Kolleg*innen zu organisieren, kam von Florian Schmidt, Sami Inci und Anna Ziethmann. Die drei kicken regelmäßig nach Feierabend mit Kolleg*innen aus der Landesgeschäftsstelle und dem AWO Servicehaus in Mettenhof.Das Fußballturnier wird von der AWO proService GmbH ausgerichtet.