AWO-Malgruppe gewinnt bei "Special Art"

In der Stadt Pinneberg wurde erstmals ein Kulturpreis an Kunstschaffende mit Behinderung vergeben. Sechs Männer und Frauen von der AWO-Begegnungsstätte freuten sich über den ersten Preis, der in der Pinneberger Sparkasse feierlich verliehen wurde.

Die AWO-Malgruppe freute sich über die Auszeichnung der Special Arts.

Pinneberg, 14. September 2022. "Die Wertschätzung, die uns an diesem Abend der Preisverleihung entgegengebracht wurde, war etwas ganz Besonderes", sagt ein 59-Jähriger, der seit acht Jahren in der Malgruppe der AWO-Begegnungsstätte in Pinneberg aktiv ist. Die Gruppe hat den ersten Preis des "Special Art"- Kulturpreises gewonnen, der am 14. September in der Sparkasse in Pinneberg feierlich überreicht wurde.

Der "Special-Art"-Kulturpreis wurde zum ersten Mal in Pinneberg verliehen - und zwar an kunstschaffende Menschen mit Handicap. Ausgeschrieben wurde er von der Stiftung Landdrostei und der Stiftung der Sparkasse Südholstein. Der Anerkennungspreis soll die Gesellschaft teilhaben lassen an dem kreativen Potenzial von Menschen mit Behinderung, deren Arbeit wertschätzen und andere ermutigen. Teilnehmen konnten Künstlerinnen und Künstler mit Behinderung, die seit mindestens drei Jahren künstlerisch aktiv sind und einen Bezug zur Stadt Pinneberg haben.

Malen in der AWO-Begegnungsstätte in Pinneberg

Die Begegnungsstätte Pinneberg bietet Menschen mit seelischen Erkrankungen, ihren Angehörigen, Freunden und Interessierten unterschiedliche Angebote. Zu den Freizeitangeboten gehört seit vielen Jahren auch die Malgruppe.

Sie besteht zurzeit aus sechs Teilnehmerinnen und Teilnehmern und findet einmal wöchentlich statt. Eine Gruppenleiterin unterstützt die Kunstschaffenden bei ihren Zielen und dem Wunsch, Maltechniken zu erlernen und weiterzuentwickeln. Dabei kann jede*r seinen/ihren eigenen Stil entwickeln und sich ausprobieren.

"Beim Malen in der Gruppe kann ich zur Ruhe kommen und kreativ sein. Es hat auch eine meditative Wirkung", sagt eine 53-Jährige, die seit acht Jahren dabei ist.

Preisgeld für die Sieger*innen

Mit einem Preis - ja, sogar dem ersten Platz - hatte die Gruppe nicht gerechnet. Umso größer war die Überraschung und die Freude über den Erfolg. "Ich war überrascht, dass die Veranstalter so etwas wie die 'Special Art' ins Leben gerufen und an die Menschen gedacht haben, die sonst im Schatten stehen", sagt ein 81-Jähriger aus der Malgruppe. "Es war eine sehr schöne Aufmerksamkeit und ich bin froh, dass ich teilnehmen durfte."

Eine Jury bewertete alle eingereichten Projekte und vergab drei Preise, die mit 2500 Euro, 1500 Euro und 500 Euro dotiert waren. Alle zwei Jahre soll der Kulturpreis nun ausgeschrieben werden.

Die AWO Begegnungsstätte Pinneberg stellt die Kunstwerke der Sieger-Malgruppe online aus: Ausstellung AWO Begegnungsstätte.