AWO Kita „Hi-Ha-Hermann“ als „Buchkindergarten“ ausgezeichnet

Feierliche Verleihung des Gütesiegels auf der Frankfurter Buchmesse

Frankfurt/ Elmshorn. Der Börsenverein des deutschen Buchhandels und der deutsche Bibliotheksverband zeichnen mit dem „Gütesiegel Buchkindergarten“ 2019 erstmalig bundesweit Kindergärten aus, die sich auf herausragende Weise in der frühkindlichen Leseförderung engagieren. Über 800 Kindertagesstätten haben sich beworben. Von den 208 ausgezeichneten Kindertagesstätten - von der Ostsee bis zum Bodensee - waren Mitarbeiter*innen aus 149 Einrichtungen zur Frankfurter Buchmesse angereist, um die Auszeichnung persönlich entgegenzunehmen.

„Drei Kindertagesstätten aus Schleswig-Holstein wurden als Buchkindergarten ausgezeichnet, und eine davon sind wir. Das ist schon etwas ganz Besonderes,“ sagte Gitta Saß, die Einrichtungsleiterin der Kindertagesstätte „Hi-Ha-Hermann“ in Elmshorn. Zusammen mit der Fachkraft für sprachliche Bildung , Ute Langer-Dietrich, nahm sie die Auszeichnung am 18.10.2019 auf der Frankfurter Buchmesse entgegen.

Ein schönes Zeichen der Anerkennung

Die AWO Kindertagesstätte ist seit 2016 Sprachkita und nahm davor schon am Bundesprogramm „Sprache und Integration“ teil. Seit Beginn des Projektes im Jahr 2011 ist Ute Langer-Dietrich als Fachkraft für Sprache in der Einrichtung tätig. Unter anderem ist sie auch für die Kita Bücherei zuständig und bringt Kindern und Eltern im Kita - Alltag Bücher näher, um sie so an das Lesen heranzuführen. Ihre Bewerbung hat die Jury überzeugt, so dass die AWO Kita „Hi-Ha-Hermann“ mit dem Gütesiegel für die kommenden drei Jahre ausgezeichnet wurde.

„Das ist ein schönes Gefühl diese Anerkennung zu erhalten. Bücher und Lesen sind wichtige Bausteine zum Spracherwerb und mir ist es ein großes Anliegen, Kinder für Bücher zu begeistern. Im Grunde hat vieles, was wir täglich mit den Kindern machen, mit Lesen, Vorlesen und Büchern zu tun“, meint Ute Langer-Dietrich."

Die Auszeichnung mit dem Gütesiegel Buchkindergarten ist eine Bestätigung der pädagogischen Arbeit und des langjährigen Engagements des Teams in puncto Sprachförderung in unserer Kindertagesstätte“.

Frühkindliche Leseförderung ermöglicht guten Start

Die Resonanz auf die Ausschreibung zeigt, wie wichtig das Thema Bücher und Lesen in den Kindertagesstätte ist. Die Kids Stage in Halle 3 der Frankfurter Buchmesse war bis in die Gänge überfüllt. Kinderbuchautorin Kirsten Boie erklärte in ihrer Laudatio, die Veranstaltung sei etwas Besonderes für sie. Frühkindliche Leseförderung ermögliche einen guten Start in die Schule und steigere Intelligenz, Fantasie und - besonders wichtig für die Gesellschaft - Empathie. Kirsten Boie wünsche sich mehr Unterstützung, um Kitas bei der Leseförderung zu helfen. Auch Schriftsteller Paul Maar war zur Preisverleihung zur Buchmesse gekommen.

„Ich habe gern zugesagt die Schirmherrschaft zu übernehmen, weil diese Art der Leseförderung in Kindergärten unverzichtbar ist“, sagte er in seiner Rede. Das dieses Gütesiegel längst überfällig sei, verpackte der Vater der beliebten Kinderbuchfigur „Sams“ in Reimform: „Manchmal muss man warten, wie auf das A in Buchkinderg - A -rten.“