Verband für soziale Gerechtigkeit

Die AWO ist eine lebendige Gemeinschaft und setzt sich mit ehrenamtlichem Engagement und professionellen Dienstleistungen für eine sozial gerechte Gesellschaft ein. Im Mittelpunkt stehen Menschen, die dauerhaft oder auch nur einen kurzen Zeitraum Unterstützung, Beratung oder einfach Zuwendung brauchen. Dabei ist das Wesensmerkmal unserer Arbeit immer die Hilfe zur Selbsthilfe.

Die AWO wurde am 13. Dezember 1919 von Marie Juchacz gegründet. Der Anlass der Gründung war die in der Bevölkerung vorherrschende Not während des Ersten Weltkrieges und in der Zeit danach. Aus der Arbeiterbewegung heraus entstanden, trat die AWO von Anfang an dafür ein, dass Menschen sich durch gemeinsame Arbeit, Organisation und Ausbildung selbt helfen konnten. Die Kernthemen der AWO sind nach wie vor die Anliegen, mit denen Marie Juchacz das Selbstverständnis und den Anspruch der AWO geprägt hat: Frauenrechte, Vielfalt, „Gegen Almosen – Für Teilhabe“, menschenwürdiges Leben, Gerechtigkeit und Solidarität, mit der wir unserer Arbeit nah am Menschen mit Leidenschaft nachgehen.

In dem stetigen Wandel unserer Gesellschaft gilt es, die Bedürfnisse der Menschen zu erkennen und sich den neuen und modernen Lebensbedingungen anzupassen. Deshalb werden wir weiterhin soziale Missstände aufdecken, uns für Schutzbedürftige einsetzen und für eine gerechte Gesellschaft kämpfen. Dafür suchen wir nach den Ursachen gesellschaftlicher Probleme, rufen unsere Themen an entsprechenden Stellen immer wieder auf die Tagesordnung und arbeiten mit an deren Behebung. Grundlage für den Erfolg unserer Arbeit ist das Engagement unserer Mitglieder sowie der ehren- und hauptamtlichen Mitarbeiter*innen, für die der Mensch immer an erster Stelle steht.

Wir bieten unsere Hilfe allen Menschen an, die sie benötigen. Wir unterstützen Menschen, ihr Leben eigenständig und verantwortlich zu gestalten. Die Werte Solidarität, Toleranz, Freiheit, Gleichheit und Gerechtigkeit bestimmen unser Handeln.

Die AWO Schleswig-Holstein ist zugleich zukunftsorientierter Mitgliederverband und soziales Unternehmen. Mit rund 16.500 Mitgliedern ist die Arbeiterwohlfahrt in 121 Ortsvereinen und 15 Kreisverbänden demokratisch und föderativ aufgebaut und reagiert unmittelbar auf gesellschaftliche Veränderungen und Problemstellungen. Das macht die Arbeiterwohlfahrt zu einer beweglichen und fortschrittlichen Organisation.

Das Fundament der aktiven Sozialarbeit der Arbeiterwohlfahrt bildet, neben den hauptamtlichen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern, die ehrenamtliche engagierten Personen, sowie die Mitglieder. Sie alle setzen sich mit wichtigen sozialen und gesellschaftlich relevanten Themen auseinander und nehmen Einfluss auf sozialpolitische Entscheidungen.

Der AWO Landesverband

Die Spitzenverbandsfunktion für seine Gliederungen übernimmt in Schleswig-Holstein der AWO Landesverband. Diese Stellung umfasst eine gemeinwohlorientierte Funktion, eine anwaltschaftliche Funktion und eine Dienstleistungsfunktion. Das beinhaltet auch die kritische Auseinandersetzung mit der Landespolitik. Wir sind parteipolitisch unabhängig, aber nicht neutral, wenn es um mehr soziale Gerechtigkeit geht.

Wie die anderen Ebenen, muss auch der Landesverband auf gesellschaftliche Veränderungen eingehen, um zukunftsfähig zu bleiben. Ein gutes Beispiel ist die Stärkung des freiwilligen Engagements vor Ort. Die Bereitschaft von Menschen, ehrenamtlich tätig zu werden hat sich gewandelt. Gesucht wird zunehmend eine sinnstiftende Tätigkeit, an die hohe Erwartungen geknüpft werden. In zunehmendem Maße lassen sich solche Tätigkeitsfelder nur mit professioneller Unterstützung finden und erschließen, etwa durch die Einbindung in betriebliche Einrichtungen. Dem Landesverband obliegt es, hier Strukturen zu schaffen, den Freiwilligen den Zugang zu AWO-Einrichtungen zu erleichtern. Die Freiwilligen tragen dazu bei, dem „Unternehmen Solidarität" ein Gesicht zu geben. Der Landesverband versteht sich als Dienstleister für seine Gliederungen, indem er die ehrenamtlichen Funktionsträger und Mitarbeiterinnen unterstützt, berät und begleitet. Die dafür nötigen personellen und finanziellen Ressource n werden vom Landesverband in enger Abstimmung mit den Kreisverbänden vorgehalten.

Der Landesverband

Das Präsidium

Zur Wahrnehmung der Spitzenverbandsfunktion gehört auch die Festlegung der strategischen Ausrichtung durch das Präsidium der Arbeiterwohlfahrt. Er entscheidet über die verbandspolitischen Inhalte und Kampagnen auf Landesebene. Das beinhaltet auch die kritische Auseinandersetzung mit der Landespolitik. Der Landesverband ist parteipolitisch unabhängig, aber nicht neutral, wenn es um mehr soziale Gerechtigkeit geht.