Migrationsberatung für erwachsene Zuwanderer

 Aufgaben:

Ziel der Migrationsberatung für erwachsene Zuwanderer ist es, den Integrationsprozess bei Neuzuwanderern gezielt zu initiieren, zu steuern und zu begleiten. Durch ein zeitlich befristetes (maximal dreijähriges), bedarfsorien tiertes, individuelles, migrationsspezifisches Erstberatungsangebot mit einer Fokussierung auf die "Integrationsförderung" soll ein qualitativer Beitrag dazu geleistet werden, den Neuzuwanderern zu selbständigem Handeln in allen Angelegenheiten des täglichen Lebens zu befähigen.

Zielgruppen:

  • Spätaussiedler und deren Ehegatten und Abkömmlinge über 27 Jahre (i. S. des BVFG)
  • Neuzuwanderer über 27 Jahre, die sich dauerhaft in Deutschland aufhalten, (Nach § 44 AufenthG), bis zu drei Jahren nach der Einreise bzw. Erlangung des auf Dauer angelegten Aufenthaltsstatus
  • "Bestandsausländer" können in einem gewissen Umfang in die Beratung einbezogen werden (§ 44 a Abs. 1 Ziffer 2 AufenthG, - entsprechend der Regelung zur Sprachförderung im Rahmen der Integrationskurse)
  • Die Migrationsberatung für erwachsene Zuwanderer (MBE) steht auch für unter 27-jährige Zuwanderer offen, wenn diese typische Probleme erwachsener Zuwanderer haben, die besser von den Erwachsenenmigrationsdiensten bearbeitet werden können.

 MBE Foerder LogoBMI Foerder Logo