Kita Pfiffikus

Willkommen beim Pfiffikus.

Unsere Kindertagesstätte liegt in einer Sackgasse in Pinneberg-Nord.

Wir betreuen ca. 140 Kinder im Alter von 1 - 12 Jahren in sieben Gruppen.

Die Kindertagesstätte ist offen für Kinder aus den verschiedenensten gesellschaftlichen Gruppen und Nationalitäten. Wir arbeiten familienergänzend und unterstützend, um alle Kinder in ihrer gesamten Persönlichkeitsentwicklung zu fördern. Wir wollen das Selbstvertrauen und Selbstbewusstsein stärken.

Kinder sollen vor Aussonderung und Benachteiligung bewahrt werden. Kinder, die mit Problemen in unsere Einrichtung kommen, sollen nicht durch Leistungsdruck entmutigt oder ausgeschlossen werden.

Unsere Angebote knüpfen an die Bedürfnisse der Kinder an. In der Gruppe machen sie Erfahrungen, die sie auf die unterschiedlichsten Lebenssituationen vorbereiten.

Wir möchten den Kindern die Freude am Lernen erhalten und die Neugierde auf die Schule fördern.

haus
AWO-Kita Pfiffikus

Liebe Eltern und Kinder, herzlich willkommen in unserer Einrichtung.
Unsere Kindertagesstätte besteht seit November 1975. Auf diesen Seiten möchten wir uns und die Räumlichkeiten der Kindertagesstätte vorstellen. Wenn Sie noch Fragen haben oder unsere Einrichtung näher kennen lernen wollen, rufen Sie uns an oder noch besser, schauen Sie doch einfach mal bei uns rein. Unsere Mitarbeiter/innen freuen sich, Ihnen die Kindertagesstätte zu zeigen.

In unserer Kindertagesstätte werden ca. 125 Kinder im Alter von 0 - 12 Jahren in sieben Gruppen betreut.

Die Gruppen unterscheiden sich durch unterschiedliche Öffnungszeiten und Altersstrukturen.

In der Eisbären-Gruppe Eisbaer tummeln sich 20 Kinder im Alter von 3 - 6 Jahren am Vormittag und 15 Schulkinder am Nachmittag. Einige Vormittagskinder gehen, bei Bedarf, noch zum Essen in eine andere Gruppe, die anderen Kinder werden um 12.00 Uhr von ihren Eltern abgeholt.
Die Schulkinder kommen nach der Schule zum Mittagessen in die Kindertagesstätte und machen anschließend ihre Hausaufgaben. Danach bleibt noch genug Zeit zum Spielen. In der Gruppe arbeiten zwei ErzieherInnen.

Die Küken-Gruppe Kueken ist eine Familiengruppe mit 15 Kindern, und wird so genannt, weil in dieser Gruppe die Altersspanne der Kinder zwischen 1 bis 6 Jahren liegt. Dabei können bis zu 6 Kinder unter 3 Jahre sein, die restlichen Kinder sind zwischen 3 und 6 Jahre alt.
Betreut werden die Kinder am Vormittag durch drei und am Nachmittag durch zwei pädagogische Fachkräfte. Für die Krippenkinder dieser Gruppe gibt es einen separaten Schlafraum, in dem die Kinder die Möglichkeit haben eine Ruhepause (vorrangig Mittagschlaf) einzulegen.
Des Weiteren befindet sich in der Gruppe noch eine große Verkleidungs- und Schminkecke, die auch von den Kindern der anderen Gruppen gerne besucht wird.

In der Mäusegruppe Maus  (unserer Krippe) werden Kinder ab 8 Wochen bis zum 3. Lebensjahr, von 8.00 bis 16.00 Uhr betreut.
Am Vormittag kümmern, sich ebenso wie bei den Küken, drei und am Nachmittag zwei pädagogische Fachkräfte um das Wohlergehen der Kinder.
Auch wenn unsere Kleinsten als aller Erstes lernen müssen sich von Mama und Papa zu lösen, gibt es danach
eine Menge zu entdecken, zu lernen und auszuprobieren.
Neben dem separaten Schlafraum für das Mittagsschläfchen gibt es noch einen weiteren kleinen Spielraum, in dem man sich nach Bedarf auch mal zurückziehen kann.
Auf dem Außengelände haben „die Mäuse“ einen eigenen kleinen Bereich mit einer Sandkiste, in dem sie ungestört spielen können. Aber wenn es die Gegebenheiten zulassen, erkunden auch die „Kleinen“ hin und wieder schon mal den Rest unseres Außengeländes.

In der Krokodile-Gruppe Krokodil tummeln sich 24 Kinder im Alter von 3-7 Jahre. Sechs von ihnen kommen nur am Vormittag, da um13.00 Uhr 6 Erstklässler aus der Schule kommen und den Nachmittag in der Kita verbringen und ihre Hausaufgaben in der Gruppe erledigen. 12 Kinder sind den ganzen Tag in der Gruppe.
Betreut werden die Kinder von zwei pädagogischen Fachkräften.
Die Gruppe hat einmal in der Woche einen Wind- und Wettertag, d.h. alle gehen nach draußen, egal ob es regnet oder die Sonne scheint. Jeder zieht sich dem Wetter entsprechend an und dann wird die Umgebung rund um den Kindergarten unsicher gemacht. Es werden verschiedene Spielplätze aufgesucht, oder die Kinder untersuchen die Wiesen und Wäldchen nach brauchbaren Sachen. Es ist immer wieder erstaunlich, was man so alles findet. Es macht einfach Spaß, in der Gruppe zu sein.

Die Seesterne Seesterne
In dieser Gruppe werden 20 Kinder im Alter von 3 - 6 Jahren, in der Zeit von 8.00 - 16.00 Uhr, von zwei pädagogischen Fachkräften betreut.
Auch hier finden die Kinder alles, was man zum glücklichen Kind sein braucht. Genau wie in allen anderen Gruppen, gibt es hier eine Bau - und Puppenecke, Tischspiele, Bücher und jede Menge kostenloses Material zum Basteln und kreativen Ausprobieren.

Die Wale-Gruppe Wal ist ebenfalls eine Ganztags-Elementargruppe. Auch in dieser Gruppe sind 20 Kinder im Alter von 3 - 6 Jahren.
Sie verbringen mit zwei Erziehern den ganzen Tag in der Kindertagesstätte. So bleibt viel Zeit zum Spielen und für alles was Spaß macht. Auch diese Gruppe hat einmal in der Woche einen „Outdoortag“ eingerichtet, an dem bei Wind und Wetter die nähere Umgebung erkundet wird. Bei den Walen befindet sich zusätzlich unsere kleine „Kindergarten-Bücherei“ mit etlichen Büchern und Tischspielen, die sich bei Bedarf ausgeliehen werden dürfen.


Zusätzlich zu den Gruppenräumen gibt es in unserer Einrichtung  noch eine/n  Turnhalle/Turnraum, in dem jede Gruppe mindestens einmal in der Woche die Möglichkeit hat zu laufen, toben, klettern, springen, werfen etc. Oftmals gibt es hier einen psychomotorischen Aufbau, bei dem sich jedes Kind, nach seinen eigenen Fähigkeiten und Möglichkeiten ausprobieren kann.
Auch unsere große Eingangshalle/Flur mit Bällebad, Kletterburg & Rutsche lädt zum Spielen und rumtollen ein. Außerdem befindet sich hier unsere Cafeteria, in der die Kinder ihre Zwischenmahlzeiten einnehmen können.
Als besonderes Highlight ist unser Matschraum zu erwähnen, in dem die Kinder bei gezielten Angeboten, nach Lust und Laune planschen, matschen, experimentieren und all ihre Sinne schulen können.

 
Das Mittagessen wird täglich von unseren beiden Küchenfeen frisch zubereitet. Häufig gibt es auch noch einen gesunden Salat. Nicht selten holen wir uns einen Nachschlag von dem leckeren Essen. Immer mittwochs ist unser „Wunschessen-Tag“. Reihum hat dann jede Gruppe die Möglichkeit, sich ein Essen zu wünschen.
Außerdem können wir jederzeit zur Küche gehen; unsere Küchenfeen erfüllen uns viele Wünsche (Teewagen herausgeben, Getränke bereitstellen usw.) oder wir plaudern einfach ein wenig miteinander.


Unser Anmeldeformular finden Sie hier:

Anmeldebogen.pdf

Konzeption_a.pdf

Die Vorschulkinder

Das letzte Kindergartenjahr ist ein ganz besonderes für die Kinder. In einem speziell auf die Vorschulkinder abgestimmten Programm werden die Kinder auf die Schule vorbereitet. Am Ende der Zeit gibt es den Schulkindpass.

Dann beginnt die Zeit des Hör- und Sprechtrainings. Dahinter verbirgt sich das „Würzburger Trainingsprogramm“, das den Kindern 20 Wochen lang täglich Einblick in Wörter, Reime, Silben und Laute gewährt. Spielerisch erläutern und erarbeiten die ErzieherInnen mit den Kindern die Lautstruktur der gesprochenen Sprache.

Es ist uns wichtig, dass es nicht um das vorgezogene Erlernen von Buchstaben oder gar das Lesen- und Schreiben erlernen geht, sondern um das genaue Hinhören und Zerlegen. Lese- und Rechtschreibschwierigkeiten kann so vorgebeugt werden, und durch spielerische Förderung wird den zukünftigen ABC-Schützen mit viel Spaß der Weg für einen guten und problemloseren Schriftspracherwerb bereitet.

haus 

Die Zielsetzung unserer Arbeit

Die Kindertagesstätte will für alle Kinder aus den verschiedensten gesellschaftlichen Gruppen und Nationalitäten offen sein. Unsere Kindertagesstätte will familienergänzend und unterstützend wirken, um alle Kinder in ihrer gesamten Persönlichkeitsentwicklung zu fördern. Wir sind grundsätzlich bemüht, Kinder vor Benachteiligung und Aussonderung zu bewahren. Kinder, die mit Problemen in unsere Einrichtung kommen, sollen nicht durch konkurrierenden Leistungsdruck entmutigt oder ausgeschlossen werden. Eine der wichtigsten Aufgaben besteht darin, das Selbstvertrauen der Kinder zu stärken.

Unsere Angebote knüpfen an die Bedürfnisse der Kinder an. Besonders durch die mit und in der Gruppe gemachten Erfahrungen werden die Kinder auf gegenwärtige und zukünftige Lebenssituationen vorbereitet. Schulische Lernverfahren, wie einseitige Konzentrationsarbeiten und erzwungene Anpassungsleistungen sollen nicht Schwerpunkt unserer Arbeit sein.

Wir möchten den Kindern die Freude am Lernen
erhalten und die Neugierde auf die Schule fördern. ebene
In unserer Einrichtung haben wir eine Menge Platz
zum Toben, Klettern, Matschen und Entdecken.

Zum Beispiel unsere Turnhalle mit dem Trampolin und der Kletterwand. Oder unseren Matschraum, wo wir so ganz ungeniert mit Wasser, Farben oder Seife rumschmieren dürfen. Dann haben wir die große Eingangshalle mit dem Spielhaus und der Rutsche, einem Bällebad sowie unserer Cafeteria.

Unser Außengelände lädt einfach zum Spielen ein. Wir haben viele kleine Verstecke zum ungestörten Spielen, aber auch einen tollen Ballspielplatz, viele interessante Fahrzeuge, eine Kletterburg mit Rutsche und noch eine Menge mehr. Das Gute ist, wir dürfen bei jedem Wetter raus, denn es muss nicht immer die Sonne scheinen, auch bei Regen bringt es Spaß an der Luft zu sein.

 

Merkmale unserer pädagogischen Arbeit

Der Bezug zu den Lebenssituationen der Kinder ist der Ausgangspunkt unserer pädagogischen Arbeit.
Die vielfältigen Erlebnisse und Alltagserfahrungen der Kinder, ihre individuellen Bedürfnisse und sozialen Bedingungen werden zur Grundlage des Lernens. Das Zusammenleben in Gruppen ermöglicht ihnen vielfältige soziale Kontakte. Dabei lernen sie mit unterschiedlichen Erfahrungen, Bedürfnissen und Interessen umzugehen. Die Mitwirkung von Eltern an der pädagogischen Arbeit ist erwünscht. Sie werden als Helfer und Sachverständige einbezogen.

 


Partizipation: Was heißt das?

Wir möchten darauf hinweisen, dass Partizipation ein wesentlicher Bestandteil unserer Arbeit ist.
„Partizipation heißt, Entscheidungen, die das eigenen Leben und das Leben der Gemeinschaft betreffen, zu teilen und gemeinsam Lösungen für Probleme zu finden“ (Schröder 1995,14).
Unter Partizipation verstehen wir die Mitbestimmung und Beteiligung der Kinder am Alltag. Die Kinder können über Belange, die sie selbst betreffen, mitentscheiden. Es geht also ganz klar um Demokratie.
Sie meinen: „Dafür sind die Kindergartenkinder noch zu klein, das geht doch gar nicht!?“
Doch! Wir machen täglich die Erfahrung, dass es geht!


Papilio: (Sucht-und Gewaltprävention)

Papilio (lat. Schmetterling) ist ein Programm, um bereits im Kindergartenalter die Entwicklung von Problemverhaltensweisen vorzubeugen und gleichzeitig aggressiv-dissoziales und sozial-unsicheres Verhalten zu vermindern.
Wir arbeiten nach Papilio. So haben wir in unserer Einrichtung z.B. den Spielzeug -macht-Ferientag eingeführt. Jeden Freitag hat das ganze Spielzeug „frei“. Damit wollen wir die Kinder befähigen kreative Spielideen zu entwickeln und diese um zusetzten sowie die Fähigkeit zu festigen, sozial kompetent miteinander umzugehen.
Des Weiteren arbeiten wir mit „Paula und den Kistenkobolden“. Hierbei geht es um die Gefühle Angst, Wut, Zorn und Freude. Die Kinder sollen befähigt werden ihre Gefühle wahr zu nehmen, sie verbal und nonverbal auszudrücken und auch die Gefühle anderer zu erkennen und damit angemessen umzugehen.
Außerdem legen wir besonders großen Wert darauf die Kinder viel zu loben und ihre positiven Verhaltensweisen hervorzuheben und wertzuschätzen. Sollte Kinder jedoch mal ein Problem in oder mit einer gewissen Situation haben, bieten wir ihnen die Möglichkeit an, in die “die Auszeit“ zu gehen oder wir schicken sie auch in die Auszeit.

Wie wir unsere Ziele außerdem noch erreichen wollen.....

Dem Spiel als wichtigste Erfahrungs-, Ausdrucks- und Lernform für Kinder, messen wir einen hohen Stellenwert bei.

spielenist
Wir möchten den Kindern helfen, unter Berücksichtigung der Bildungsleitlinien, sich zusätzliche Erfahrungsräume zu erwerben, um sich in der realen Umwelt zurechtzufinden.

Wir möchten die Lernfreude herausfordern, Neugierde und Eigeninitiative, Freude am Entdecken und Experimentieren unterstützen.

Wir möchten dem Kind in seiner Phantasie und Ausdrucksmöglichkeit entgegenkommen, diese Fähigkeiten bereichern und fördern.

Wir möchten dem Kind im Zusammenleben mit Anderen vielfältige soziale Kontakte ermöglichen und helfen, mit eigenen und anderen Bedürfnissen, Verhaltensweisen und Gefühlen umzugehen.

Wir möchten den Kindern ermöglichen, sich selbst als Person in der Gruppe zu erfahren und darzustellen.

Kontaktadresse :

AWO-Kindertagesstätte
Pfiffikus
Reichenberger Str. 19
25421 Pinneberg
Telefon: 04101 79 35 71
Telefax: 04101 79 35 73
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Leiterin:
Beate Gut

Öffnungszeiten
Mo. - Do.
6.45 Uhr - 17.15 Uhr
Fr. 6.45 Uhr - 16.15 Uhr

Altersgruppen
0 - 12 Jahre

 

 


Anzahl der Gruppen

1 Vormittagsgruppe,
mit 20 Kindern
2 Ganztagsgruppen,
mit 20 Kindern
1 Gruppe
(vormittags, nachmittags, ganztags),
mit insgesamt 24 Kindern
1 Familiengruppe
1 Krippengruppe
1 Hortgruppe,
mit 15 Kindern

Monatliche Kosten (Stand: August 2018)

4 Std.
152,00 Euro
Ganztagsplatz  (8Std.)
304,00Euro
Krippe
456,00 Euro
Hort (4 Std., inkl. Ferienbetreuung am Vorm.)
190,00 Euro

Früh- und Spätdienst Elementar
18,50 Euro pro angefangene  halbe Stunde
Früh- und Spätdienst Krippe
27,50 Euro pro angef. halbe Stunde
Mittagsverpflegung
monatlich 62,00 Euro

Mittagsverpflegung
(gelegentlich)
pro Essen 5,00 Euro
zuzüglich Betreuungskosten 3,00 Euro pro angefangenen 1/2 Stunde

Getränkegeld
monatlich 5,00 Euro


Hortgruppe
6 - 12 Jahre
Mo. - Fr. 12.00 - 16.00 Uhr
in den Ferien 08.00 - 16.00 Uhr
Familiengruppe
1 - 6 Jahre
Mo. - Fr. 08.00 - 16.00 Uhr
Krippe
0 - 3 Jahre
Mo. - Fr. 08.00 - 16.00 Uhr
Ganztags-Elementargruppe
3 - 6 Jahre
Mo. - Fr. 08.00 - 16.00 Uhr
Vormittags-Elementargruppe
3 - 6 Jahre
Mo. - Fr. 08.00 - 12.00 Uhr

 

 

Frühdienst
ab 06.45 Uhr

Mittagsdienst
12.00 - 13.00 Uhr (nur für berufstätige Eltern)

Spätdienst
Mo. - Do. 16.00 - 17.15 Uhr
Fr. 16.00 - 16.15 Uhr

Schließzeiten:
Zwischen Weihnachten und Neujahr sowie drei Wochen in den Sommerferien (bei Bedarf wird im Sommer, gegen Aufpreis, Betreuung angeboten)