Kinderhaus Bad Malente

 

Liebe Eltern, herz mit haenden

wir begrüßen Sie herzlich

in unserem AWO Kinderhaus,

23714 Malente.


Direkt am idyllischen Kellersee gelegen, bietet unser Kinderhaus Platz für zehn Gruppen mit Kindern im Alter ab 10 Monaten bis zum Schuleintritt.
Für die meisten Kinder ist die Kita der Ort, an dem die ersten Schritte in das gesellschaftliche Leben gemacht werden. Ein neuer, unbekannter und wichtiger Abschnitt beginnt für Kinder und Sie als Eltern. In unserem Kinderhaus findet Ihr Kind liebevolle Zuwendung, Begleitung und Geborgenheit, um neue Kontakte zu knüpfen und viele Lernerfahrungen machen zu können.

Wir schaffen für Kinder und Eltern eine Atmosphäre, in der sie sich angenommen fühlen. Wärme, Wertschätzung und Akzeptanz wird ihnen entgegen gebracht, damit sie sich in unserer Einrichtung wohl fühlen. Bei uns im Kinderhaus wird jeder als Individuum gesehen und so angenommen, wie er ist. Dies schließt auch die unterschiedlichen Kulturen und Konfessionen ein, die bei uns herzlich willkommen sind!

thumbnail 20190620 135833 klein

Uns allen ist bewusst, dass der Beginn der Kinderhauszeit mit tausend Fragen verbunden ist. Stöbern Sie einmal durch unsere Seiten. Lernen Sie uns, unsere pädagogische Arbeit und das Haus ein bisschen kennen.

.....und wenn Sie dann noch Fragen haben, finden Sie im Kinderhaus ABC die Antworten. ABC NEU.pdf

IMG 1360 klein

 

Aktuelle Pressemitteilungen:
Pressemitteilung vom 27.7.2019, Bewegung macht Spaß als PDF-Datei
( öffnet ein neues Fenster )

Pressemitteilung vom 22.6.2019, Kinder können Demokratie als PDF-Datei
( öffnet ein neues Fenster )

 

Schließungszeiten unseres Kinderhauses 2019/2020:

  • Do, 26.9.-Fr, 27.9.19 Kinderhaus auf Grund einer Fortbildung geschlossen
  • Fr, 29.11.19 Kinderhaus auf Grund einer Fortbildung geschlossen
  • Mo, 23.12.-Fr, 3.1.2020 Kinderhaus geschlossen ( Weihnachtsferien )
  • Do, 13.2.-Fr, 14.2. 2020 Kinderhaus auf Grund einer Fortbildung geschlossen
  • Fr, 22.5.2020 Kinderhaus geschlossen ( Tag nach Himmelfahrt )
  • Mo, 13.7.2020- Mo, 3.8.2020 Kinderhaus geschlossen ( Sommerferien )

thumbnail 20190621 140103

Spielplatz

thumbnail 20180823 093356 klein IMG 20190606 WA0002 klein IMG 20190606 WA0008 klein

Am 01.09.1995 wurde unser Kinderhaus gegründet. Träger ist der “AWO Landesverband Schleswig-Holstein e.V.“ Unser Kinderhaus ist mit direktem Zugang und einer Badestelle zum Kellersee gelegen. Eingebettet in die Natur und mit Blick auf den See, können die Kinder ihr Freispiel auf dem Außengelände und in der Umgebung genießen. In unmittelbarer Nähe befinden sich Wälder, Spielplätze und ein Naturerlebnispfad. Auch das Zentrum von Malente mit verschiedenen Einkaufsmöglichkeiten und der Grundschule ist nicht weit entfernt und kann zu Fuß erreicht werden.

20190527 113937 klein 20190613 103622 klein IMG 2584 klein

Angrenzend an die Einrichtung befindet sich das AWO Bürgerhaus. Dort finden Veranstaltungen, wie beispielsweise Frühstückstreffs für Familien, Spielenachmittage und Gedächtnistraining für Senioren statt (siehe AWO-Ortsverein Malente)

 

Folgende Kooperationen und Zusammenarbeit pflegt unser Kinderhaus.

  • Grundschule Malente – hier besteht ein Kooperationsvertrag, in dem gemeinsame Ziele verankert sind
  • Pädagogische Berufsschulen
  • Jugendamt Eutin
  • Weiterführende Schulen
  • Berufsfindungspraktikanten, FSJ-ler/innen


Außerdem arbeitet das AWO Kinderhaus eng mit dem Familienzentrum Eutin zusammen.
Einmal in der Woche ist eine Mitarbeiterin des Familienzentrums, die bei Fragen rund um die Erziehung, Antragstellung von Formularen oder aktive Familienhilfe ihre Unterstützung anbietet, für Eltern bei uns im Haus anzutreffen.
Flyer Familienzentrum Eutin

Des Weiteren findet jeden Mittwoch ein angeleiteter Babymassagekurs für Kinder im Alter von 2 - 8 Monaten zusammen mit ihren Eltern in unseren Räumlichkeiten statt.

  • Förderverein „AWO Kinderhaus Malente“

Unser Haus verfügt über einen Förderverein. Zweck des Vereins ist die Unterstützung der Bildung, Erziehung und Persönlichkeitsentfaltung der Kinder unserer Kindertagesstätte. Soweit Mittel vom Träger und der Einrichtung nicht ausreichen, setzt sich der Förderverein für die Ergänzung und Verbesserung der Räumlichkeiten und Einrichtungen der Kindertagesstätte sowie für die Förderung von kulturellen, künstlerischen, sprachlichen, musischen und sportlichen Aktivitäten ein.
Der Vereinszweck wird insbesondere durch Sammlung von Geldspenden- und Sachmitteln, die unserem Kinderhaus zur Verfügung gestellt werden, verwirklicht:
- Anschaffung von Spielgeräten oder Materialien
- Unterstützung der pädagogischen Arbeit
- Verbesserung der Räumlichkeiten und Einrichtungen
Somit durften vor allem die Kinder unseres Hauses schon einige Male von unserem Förderverein profitieren und neue Spielmaterialien und -geräte für Innen und Außen ihr Eigen nennen.
FV INFO

  • Heilpädagogen(praxen) / Förderbedarf

Jedes Kind entwickelt sich individuell, hat hierbei sein eigenes Tempo, seine eigenen Stärken und Schwächen. Manchmal kann es jedoch sein, dass Verzögerungen oder Auffälligkeiten in der Entwicklung vorkommen. Diese werden von den Eltern oder durch die pädagogischen Fachkräfte mit gezielten Beobachtungen im täglichen Miteinander erkannt und wahrgenommen.
Gegebenenfalls wird eine spezielle Unterstützung des Kindes, welche durch eine Heilpädagogische Fachkraft wahrgenommen wird, während des Aufenthaltes im Kinderhaus erforderlich.
In Zusammenarbeit mit der Beratungsstelle für Frühförderung und Integration des Kreises Ostholstein werden in unserer Einrichtung Einzelintegrations- und Frühfördermaßnahmen durchgeführt.
Dabei werden Entwicklungsauffälligkeiten durch gemeinsames Spiel in ihrem Ausmaß eingegrenzt, gemildert und bestenfalls beseitigt. Manche Kinder benötigen aufgrund spezieller sprachlicher, motorischer und/oder Wahrnehmungsstörungen zusätzliche medizinisch-therapeutische Hilfen von logopädischen, ergotherapeutischen oder physiotherapeutischen Fachkräften außerhalb der Kita.

„Nicht alle Kinder lernen das Gleiche zur gleichen Zeit auf die gleiche Weise!“
(Kathy Walker)

 

G1 G2

In jedem Gruppenraum werden verschiedene Bildungsbereiche abgedeckt und zusätzlich mit gezielten Angeboten oder Projekten gefördert.

Der Tages- bzw. Wochenablauf sieht bei uns wie folgt aus:

  • 7:00 Uhr Frühdienst in verschiedenen Gruppen
  • 8:00 Uhr Gruppenbeginn
  • Gruppeninterne Morgenkreise mit Liedern, Finger- und Kreisspielen
  • ab 8:30 Uhr findet in jeder Gruppe ein gemeinsames oder offenes Frühstück statt
  • anschließend folgen Angebote/Aktivitäten und/oder spielerisches
  • Erforschen des Außengeländes (der Elementarbereich verfügt über eine
    Wasser-Matsch-Anlage)
  • 12:00 Uhr Mittagessen bzw. Abholbeginn
  • Weiterbetreuung bis 15:00 Uhr in der Krippe sowie bis 16:30 Uhr im Elementarbereich

Die Elementargruppen haben jeweils wöchentlich einen Turntag in unserer hauseigenen Turnhalle.
Einmal jährlich besuchen einige Elementargruppen für eine Woche die Turnhalle der Malenter Grundschule. Die sogenannte „Turnwoche“ ist bei den Kindern sehr beliebt und wird je nach Interesse/Möglichkeit durchgeführt.
Des Weiteren finden verschiedene Ausflüge zu nahe gelegenen Spielplätzen, Wäldern, Seen, Eisdielen oder dem Wildpark statt. Auch eine Fahrt mit dem Kellerseeboot ist in vielen Gruppen sehr beliebt.
In jeder Elementargruppe wird einmal jährlich unser allseits geschätztes „Schlaffest“ gefeiert.
Besonderheiten sind auch das weihnachtliche Singen im Seniorenheim, der Besuch des Weihnachtsmärchens (meist in Lübeck) oder der große Ausflug in den Hansapark. Glücklich sind wir besonders über Einladungen zu Hausbesuchen, die sich schon im Krippenalter größter Beliebtheit erfreuen.

Für die angehenden Schulkinder finden spezifische Angebote zur Vorbereitung für die Schule statt. ( siehe unter Besonderheiten )

 

 

Vorschulgruppe

 

weltentdecker Eine Besonderheit unseres Hauses ist die Weltenentdeckergruppe, die gezielt mit pädagogischen Angeboten auf die Schule vorbereitet.

Diese festigen die Kinder in ihrem Selbstbewusstsein und vorwiegend im Sprachverständnis.

Sie zeigen ihnen Stressbewältigungsstrategien sowie ihre Rechte als Kind auf, vermitteln Kompetenzen durch Experimente und Partizipation.

 

Projekte:

  • „Phonologische Bewusstheit“ (Sprache und Rhythmus)
  • „Faustlos“ (Agressionsbewältigung)
  • Autogenes Training/Yoga
  • „Fred“- Experimente im naturwissenschaftlichen Bereich
  • Ein festes Projekt zur Nachhaltigkeit (Kinderrechte, Fairer Handel)
  • Partizipation - einige der Vorschulkinder bilden den Kindervertreterrat

fred

faustlos

 

 

 

 

 

 

Kinderhaus aktuell

Die sogenannte „Kinderhaus aktuell“, unsere ganz eigene Kinderhauszeitung, erscheint vierteljährlich und wird an alle Eltern verteilt.

Beispiele für Themen sind:
•    Bekanntgabe bevorstehender Termine/Veranstaltungen/Feste
•    Neuigkeiten rund ums Kinderhaus
•    Reflexion vergangener Ereignisse
•    Buch- und Ausflugstipps
•    Rezepte zum Nachkochen
•    Bastelanleitungen
•    Artikel zu Themen wie Ernährung, Partizipation, Eingewöhnung, Projekte
•    Aktuelles vom Förderverein oder Familienzentrum
•    ...

Hier finden Sie unsere letzten Ausgaben. Viel Spaß beim Durchstöbern:

Kinderhaus aktuell 2/2019

PDF Seite 2 und 7
PDF Seite 4 und 5
PDF Seite 6 und 3
PDF Seite 8 und 1


image003 Finnland



Wir haben eine Patenschaft mit dem finnischen Kindergarten „Rölli“ in „Mikkeli“. Mit Briefen, E-Mails, Fotos und gelegentlichen Besuchen tauschen wir uns regelmäßig über die unterschiedliche pädagogische Arbeit und Handlungsweisen aus. Im Jahr 2018 hatten wir für einige Wochen eine finnische Praktikantin bei uns im Haus.

 

20190527 103931 klein

„Solange die Kinder noch klein sind, gib‘ ihnen Wurzeln. Sind sie groß, gib ihnen Flügel.“ (Khalil Gibran)

Wir freuen uns sehr, dass Sie sich für unsere Einrichtung und unsere Arbeit mit Ihrem Kind interessieren. Wir wissen, was für ein großer und neuer Schritt es sein kann, sein Liebstes aus den eigenen in fremde Hände abzugeben sowie auf eine qualitativ gute Betreuung angewiesen zu sein. Wir behaupten, dass wir vor allem mit viel Herz, Empathie und Verständnis handeln. Die pädagogische Betreuung Ihrer Kinder steht dabei natürlich im Vordergrund. Sie ist unser Antrieb und unsere Leidenschaft. Aber auch die Zusammenarbeit mit Ihnen als Eltern ist für uns von großer Bedeutung und liegt uns sehr am Herzen. Denn wenn Eltern und Fachkräfte eine gute Vertrauensbasis vorfinden, profitieren in erster Linie die Kinder davon.
Eine gute Bindung zwischen Eltern und Kind ist enorm wichtig. Auch bei uns im Kinderhaus legen wir auf eine positive, enge Verbundenheit zwischen Fachkräften und Kind besonderen Wert. Viele Kinder verbringen mindestens einen halben Tag bei uns, sodass sie zu einem vollwertigen Teil einer Gruppe und wir Ansprechpartner für sie werden. Dabei gehen wir ganz gezielt auf die Bedürfnisse und die Charaktereigenschaften der einzelnen Kinder ein, ermöglichen Ihnen so eine individuell abgestimmte Eingewöhnung.
Im Krippenbereich benötigen die Jüngsten besonders viel Wärme, Zuneigung und Vertrauen. Mit Ruhe, viel Zeit und individuellem Tempo können die Kinder bei uns ankommen, Kontakte knüpfen und Bindungen aufbauen. Es gibt kein Modell, welches vorschreibt, in welchem Zeitrahmen die Eingewöhnung abgeschlossen sein muss. Gemeinsam schauen wir, wann Ihr Kind bereit ist:

  • sich vom sicheren Elternhaus zu lösen
  • sich auf eine neue Bezugsperson, neue Spielpartner, einen neuen Tagesablauf und eine neue Einrichtung einzulassen.

Mit Zuwendung, Empathie und pädagogischem Fachwissen begleiten wir die Kinder bei ihren ersten Schritten in das gesellschaftliche Leben und bieten ihnen ein „zweites Zuhause“.

Pädagogische Ziele:
Kinder sind neugierig und streben danach, Erfahrungen mit allen Sinnen zu machen.

Sie gestalten ihre Bildung und Entwicklung von Geburt an aktiv forschend mit, unterscheiden sich dabei lediglich durch ihre Persönlichkeit, ihre individuellen Vorlieben und Neigungen.

Unser Ziel ist es, jedes einzelne Kind in der Krippe und im Kindergarten individuell und gemäß seiner persönlichen Entwicklung zu begleiten. Wir Mitarbeiter schaffen eine anregende und vorbereitete Umgebung, in denen die Kinder ideale Möglichkeiten finden, sich mit der Umwelt auseinanderzusetzen und unterschiedliche Spiel- und Lernmöglichkeiten zu erfahren. Sie lernen Freundschaften zu schließen, selbstständig in geborgener Atmosphäre die Welt zu erforschen und das Vertrauen zu uns Mitarbeitern als Bezugspersonen aufzubauen. Für uns sind die Interessen der Kinder sehr wichtig! Wir nehmen sie ernst, damit wir situations- und bedürfnisorientiert arbeiten und am aktuellen Lebensgeschehen der Kinder anknüpfen können. Durch genügend Zeit, ausreichend Raum und wiederkehrende Rituale/Tagesabläufe erlangen die Kinder Sicherheit, können in Geborgenheit spielen, lernen und wachsen.

IMG 20190613 WA0002 klein

"Partizipation heißt, Entscheidungen,
die das eigene Leben und das Leben
in der Gemeinschaft betreffen,
zu teilen und gemeinsame Lösungen zu finden."
(Schröder, 94)

„Kinder haben das Recht, an allen sie betreffenden
Entscheidungen entsprechend ihrem Entwicklungsstand
beteiligt zu werden. Es ist zugleich ein Recht, sich nicht
zu beteiligen. Dieser Freiwilligkeit seitens der Kinder,
ihr Recht auszuüben, steht die Verpflichtung der
Erwachsenen gegenüber, Kinder zu beteiligen, ihr
Interesse für Beteiligung zu wecken.“

(Artikel 12 der UN-Kindercharta)


Dieser Anspruch ist auch im Kindertagesstättengesetz und in den Bildungsleitlinien Schleswig-Holsteins verankert und hat deutliche Auswirkungen auf das Zusammenleben von Kindern und Erwachsenen.                
Wir als AWO Kindergarten kommen der Verpflichtung gerne nach, partizipativ zu arbeiten und Kinder in Entscheidungsprozesse einzubinden.
Derart verstandene Partizipation bedeutet Machtabgabe der Erwachsenen. Wir gehen nicht in Selbstverständlichkeit davon aus, dass wir am besten wissen, was für Kinder gut ist, sondern streben nach ernsthafter Kommunikation mit Kindern.
Erste Partizipationserfahrungen macht ein Kind durch Anerkennung seiner Autonomie (Selbstbestimmung). Wir geben jedem Kind Signale, dass seine „Meinung“ und sein Interesse wahrgenommen und beachtet werden. Das Kind erkennt, dass sein Tun Folgen hat. Es wird damit fortfahren, seine Meinung anhand seiner Möglichkeiten zu äußern. Durch die Mitbestimmung lernen die Kinder „Mit-Verantwortung“ zu übernehmen, Konflikte zu bewältigen und dass ihre Entscheidungen Konsequenzen nach sich ziehen. Die Möglichkeit zur Mitbestimmung bieten wir den Kindern z.B. während des Essens, der Sauberkeitsentwicklung, der Schlafsituation, bei Angeboten und der Teilnahme an Aktivitäten.
Außerdem ist es eines unserer größten Ziele, Kinder zur Selbstständigkeit zu erziehen. Dabei helfen ihnen Visualisierungen mittels Bildern und Symbolen im gesamten Haus:

  • Hausregeln
  • Persönliche “Plätze“  (Eigentumsfächer, Schuhregale, Garderobenplatz,…)
  • Sortierungshilfen
  • Mitarbeiterpinnwände, die mit Fotos verdeutlichen, welche Fachkräfte am Nachmittag im Elementarbereich für die Kinder zuständig sind
  • Speiseplan

20190604 192228 klein

Dieses Bild zeigt den Speiseplan der im Eingang unseres Kinderhauses hängt.

 

Bei uns werden Kindervertreter, die den Kindervertreterrat bilden, demokratisch gewählt. Der Kindervertreterrat tagt alle zwei Wochen und setzt sich wiederum aus den Kindervertretern, zwei pädagogischen Fachkräften und der Einrichtungsleitung zusammen.
In den Elementargruppen finden bei Bedarf Gruppenkonferenzen statt. Hier werden gruppeninterne Themen besprochen und gemeinsam Lösungen erarbeitet.
Zudem können die Kinder unser hausinternes Beschwerdeverfahren nutzen.

„Wenn ich nur darf, wenn ich soll,
aber nie kann, wenn ich will,
dann mag ich auch nicht, wenn ich muss.
Wenn ich aber darf, wenn ich will,
dann mag ich auch, wenn ich soll
und dann kann ich auch, wenn ich muss.
Es ist doch so:
Die können sollen, müssen auch wollen dürfen.“  
Johannes Conrad (1929-2005)

 

Beispiel: Die Kinder stimmen ab, wie einer unserer Nebenräume gestaltet werden soll.

 20190527 102019 klein 20190527 103220 klein

 

 Rundgang durch das Kinderhaus

Nach mehreren Bauabschnitten in den letzten Jahren wuchs das Kinderhaus auf die heutige Größe mit 156 Kindern an.
Diese werden in zehn verschiedenen Gruppen von jeweils zwei Fachkräften betreut.
Unsere „Kleinsten“ finden in einer der fünf Krippengruppen Platz (10 Kinder pro Gruppe):

 

 Sonnenzwerge  sonnewichtel  Sternschnuppen  stern
 Mondmäuse  mondmaeuse  Polarsternchen  stern
 Wolkenwichtel  wolke    

Die drei– bis fünfjährigen Kinder werden in einer der vier Elementargruppen betreut (ca. 22 Kinder pro Gruppe):

 Mondgruppe  mond  Sternengruppe  stern smiley
 Sonnengruppe  sonne smiley  Regenbogengruppe  regenbogen

Die zukünftigen Schulkinder werden in der Weltenentdeckergruppe betreut.

(ca. 22 Kinder pro Gruppe):

 Weltenentdecker     weltentdecker

 

Begrüßt werden alle Eltern und Kinder im „Herzen“ unserer Kindertagestätte:

verwaltungsraum

Unsere Gruppenräume sind groß und freundlich gestaltet. Mit verschiedenen Themenecken gehen wir auf die Bedürfnisse der einzelnen Kinder ein.

Ein Gruppenraum für Elementarkinder:

gruppenraum elementar

Ein Gruppenraum für Krippenkinder:

gruppenraum krippe

waschraum

Neben den 10 Gruppenräumen, die alle über angrenzende oder nahe liegende Waschräume verfügen, haben wir außerdem auch mehrere kleinere „Spielräume“. Hier können die Kinder toben und ihrem kindlichen Bewegungsdrang nachgehen.

spielraum

tobe ecke

In der hauseigenen Turnhalle hat jede Elementargruppe einen festen Bewegungstag.

turnhalle

 

 

thumbnail IMG 5635

Freundlich, offen, wertschätzend und herzlich… so lässt sich die Atmosphäre in unserem Haus mit wenigen Worten beschreiben..

21 pädagogische Fachkräfte geben tagtäglich mit viel Herz, Engagement und guten Nerven ihr Bestes.

Zu unserem Team gehören des Weiteren zwei FSJ-ler/innen, eine Küchenfee und ein Hausmeister.

Heilpädagogische Fachkräfte kommen ebenfalls stundenweise in unser Haus, um manche Kinder in ihren Kompetenzen zu stärken und in ihrer Entwicklung zu unterstützen.

Wir alle legen viel Wert auf gegenseitigen Respekt sowie ein wohlwollendes Miteinander, das wir auch in Vorbildfunktion für die Kinder widerspiegeln.

Außerdem haben Auszubildende zur/m Sozialpägogischen Assistent/in und Erzieher/in bei uns die Möglichkeit, ihre Praktika zu absolvieren.

Kontaktadresse :

AWO Landesverband Schleswig-Holstein e.V.
Kinderhaus Malente 
Kellerseestr. 22
23714 Bad Malente

Tel.: 04523 23 68
Fax: 04523 20 00 44

Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Leitung:

Annett Klöfkorn-Papke

Gruppen:
5 Krippengruppen
für Kinder ab 10 Monaten

4 Elementargruppen
für 3 - 5 -jährige Kinder 

1 Weltenentdeckergruppe 
für Kinder im letztem 
Kindergartenjahr

Elternbeiträge ab 01.08.2018 :

Krippe
Frühdienst 7.00-  8.00 Uhr       50,00 €
Betreuung 8.00-12.00 Uhr     198,00 €
Betreuung 8.00-13.00 Uhr     246,00 €
Betreuung 8.00-14.00 Uhr     295,00 €
Betreuung 8.00-15.00 Uhr     345,00 €

Elementargruppen bis zur Einschulung
Frühdienst 7.00- 8.00 Uhr        39,00 €
Betreuung 8.00-12.00 Uhr     155,00 €
Betreuung 8.00-13.00 Uhr     193,00 €
Betreuung 8.00-14.00 Uhr     231,00 €
Betreuung 8.00-15.00 Uhr     242,00 €
Betreuung 8.00-16.30 Uhr     294,00 €

pro einzelne Betreuungsstunde
5 €

Mittagessen
50 €

zusätzlich gemeldetes Mittagessen
pro Tag

2,70 €

Schließzeiten:
3 Wochen in den Sommerferien und zwischen Weihnachten und Neujahr. Außerdem an 5 Fortbildungstagen jährlich.