Ambulantes Betreutes Wohnen für Jugendliche

Wir bieten
Jugendlichen und jungen Erwachsenen kreisweit eine individuelle, ambulante, sozialpädagogische Betreuung im eigenen Wohnraum an.

Wenn ein unterstützendes soziales Netz fehlt, wenn die Jugendlichen am Übergang zwischen Schule und Beruf stehen und mit einem selbständigen Leben im eigenen Wohnraum noch überfordert sind, bietet die ambulante Betreuung Sicherheit und Halt, um eine positive Entwicklung des Jugendlichen zu fördern.

Wir beraten und unterstützen
bei allen praktischen Fragen zum Leben im eigenen Wohnraum.

Wir helfen
selbständig den Alltag zu bewältigen und zunehmend Verantwortung zu übernehmen, Kompetenz im Umgang mit Geld und Haushalt zu entwickeln, den Übergang von der Schule in die Ausbildung oder den Beruf zu vollziehen und die eigene Biografie zu bearbeiten.

Wir vermitteln
Kontakte zu den zuständigen Stellen, Behörden und Diensten und zu weiterführenden Hilfsangeboten.


Neben der vollstationären Betreuung in unseren Wohneinrichtungen bieten wir auch das Betreute Wohnen im eigenen Wohnraum des Jugendlichen und jungen Erwachsenen - in der Regel ab 18 Jahren im Einzelfall auch schon früher - an.

Hier steht den Jugendlichen und jungen Erwachsenen im gesamten Kreisgebiet eine ambulante Betreuungsform nach Vereinbarung mit dem Jugendamt zur Verfügung, die sowohl eine individuelle, selbst gestaltete Lebenspraxis als auch ein soziales Netz durch die regelmäßigen Kontakte mit der sozialpädagogischen Fachkraft beinhaltet.

Wenn ein unterstützendes, familiäres Netzwerk nicht gegeben ist, wenn sich die Jugendlichen am Übergang zwischen Schule und Beruf befinden und die Jugendlichen mit einem selbständigen Leben im egenen Wohnraum noch überfordert sind, bietet die ambulante Betreuung Sicherheit und Halt, um eine positive Entwicklung des Jugendlichen bei einer zunehmenden Verantwortungsübernahme zu fördern.

Wir unterstützen und beraten bei allen praktischen Fragen zum

  •  Leben im eigenen Wohnraum: 
  •  Selbstversorgung
  •  Umgang mit den zur Verfügung stehenden Finanzen
  •  Ordnung und Strukturen im Haushalt
  •  Ausbildungsplatzsuche oder Übergang in den Beruf
  •  Emotionale Stabilität in Folge des Alleinseins
  •  Nachbarschaftskontakte sowie Auf- und Ausbau des eigenen sozialen Netzes,
  •  sinnvolle Freizeitgestaltung
  • Auseinandersetzung mit der eigenen Biografie und Bearbeitung des Verhältnisses zur Herkunftsfamilie

Kontakte und Anträge bei Behörden und Diensten wie Jugendamt, Berufsberatung, Agentur für Arbeit, Jobcenter sowie Kontakte zu weiterführenden Hilfsangeboten wie Therapieeinrichtungen und Beratungsstellen.

Die Betreuungstermine werden zwischen dem Jugendlichen und der sozialpädagogischen Fachkraft direkt vereinbart und richten sich in ihrem Umfang nach der bewilligten Fachleistungsstundenzahl.

Auf der Grundlage eines mit allen Beteiligten gemeinsam vereinbarten, individuellen Hilfeplanes erfolgt die inhaltliche Ausgestaltung des Betreuten Wohnens. Eine grundsätzliche Mitwirkungsbereitschaft des Jugendlichen und jungen Erwachsenen wird erwartet.

AWO Schleswig-Holstein gGmbH

Jugend- und Familienhilfe
Stationäre Jugendhilfe

Theodor-Storm-Allee 62 a
25436 Uetersen

Tel:  04122 90 38 12 
Fax: 04122 90 38 28

Leitung: Markus Kleinwort
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!