Lübecks erste Demokratie-Kita erhält Zertifikat

Feierliche Zertifikats-Übergabe in der Kita „Drachennest I“
mit Lübecks Bürgermeister Bernd Saxe und dem AWO-Landesvorsitzenden Wolfgang Baasch
Das bundesweit einmalige Partizipationsprojekt der AWO Schleswig-Holstein geht in die nächste Runde: Feierlich wurde am Dienstag die mittlerweile achte AWO-Kindertagesstätte in Schleswig-Holstein als Demokratie-Kita zertifiziert. In der Hansestadt Lübeck ist es die erste. Gemeinsam eröffneten Lübecks Bürgermeister Bernd Saxe, der schleswig-holsteinische AWO-Landesvorsitzende Wolfgang Baasch und die Leiterin der Kita „Drachennest I“, Janiene Gursupp, die feierliche Zertifikatsübergabe in den Räumlichkeiten der Kita in der Paul-Ehrlich-Straße 6.


„Demokratie-Kitas sind auch in Zukunft sehr wichtig“

„Die AWO leistet ihren Beitrag, Demokratie, Teilhabe und Chancengleichheit bereits den Jüngsten weiterzugeben und zu vermitteln. Demokratie-Kitas sind auch in Zukunft sehr wichtig. Schließlich wollen wir starke und mündige Kinder. Das ist das Beste, was uns als Gesellschaft passieren kann“, so der AWO-Landesvorsitzende Wolfgang Baasch.

Im Jahr 2016 hatte das Kita-Parlament im „Drachennest I“ zum ersten Mal getagt. Die AWO Schleswig-Holstein hat mit ihrem Modellprojekt „AWO Kitas auf dem Weg zur Partizipationskita“ in den vergangenen Jahren ein Qualitätsentwicklungsverfahren initiiert, wie Kitas eines Trägers zur Demokratie-Kita zertifiziert werden können. Partizipation ist ein Kinderrecht nach der UN-Kinderrechtskonvention und seit 2012 in Deutschland eine Voraussetzung für die Betriebserlaubnis einer Kindertageseinrichtung.

Um das Konzept der „Kinderstube der Demokratie“ des Instituts für Partizipation und Bildung in die Breite der Kindertagesstätten zu bringen, wurden seit 2006 pädagogische Fachkräfte für Partizipation in Kitas ausgebildet. Nur so konnte das Verfahren innerhalb eines großen Trägers auch eingeführt werden. In der Kita „Drachensee I“ arbeiten insgesamt zehn pädagogische Fachkräfte unter der Leitung von Frau Janiene Gursupp. Zusätzlich helfen drei Servicekräfte in der Küche, ein FSjler/-in und drei ehrenamtliche Mitarbeiter bei den alltäglichen Aufgaben.

„Ein konsequenter Schritt“

„Teilhabe und Beteiligung sind wichtig in der Politik aber auch im alltäglichen Leben – wie hier in Kita. Partizipation und Teilhabegerechtigkeit sind Markenzeichen der AWO - es war somit ein konsequenter Schritt, dass wir bundesweit der erste Träger sind, der alle seine Kitas zertifizieren lässt“ betont Baasch.

Auf dem Weg einer Verankerung von Demokratie im pädagogischen Alltag lernen Mitarbeiter*innen der Demokratie-Kitas, wie man Kinder beispielsweise bei der Raumgestaltung oder bei der Planung eines Sommerfestes beteiligen kann. Um diese Rechte von Kindern auch nachhaltig zu sichern, erarbeiten die Teams eine Kita-Verfassung, in der sie Kinderrechte und Gremien, die es in dieser Kita geben soll, konkret verabreden.

Weitere Demokratie-Kitas folgen

Bis 2020 werden alle Kindertagesstätten der AWO Schleswig-Holstein als Demokratie-Kita nach dem Konzept „Die Kinderstube der Demokratie“ des Instituts für Partizipation und Bildung in Kiel (IPB) anerkannt sein. Das Projekt wird unterstützt vom Land, der Aktion Mensch sowie der Robert-Bosch-Stiftung und in Kooperation mit der Caritas und dem Deutschen Kinderschutzbund durchgeführt.

Bei der Überreichung des Zertifikats unterstreicht Klaus Meeder vom schleswig-holsteinischen Sozialministerium: „Schleswig-Holstein gilt in Sachen Beteiligung bundesweit als Vorreiter. Die Demokratie-Kitas der AWO Schleswig-Holstein übernehmen dabei eine wichtige Rolle.“

Über die Kita „Drachennest I“

Den Namen der Kita haben sich die Kinder selber ausgedacht – inspiriert von dem Außengelände der Kindertagesstätte, auf dem ein Drachen samt Drachenei in Spielgeräten und Naturräumen geschaffen wurde. Vor allem Familien aus dem Hochschulstadtteil in Lübeck bringen ihre Kinder zur Betreuung ins „Drachennest I“. Wegen der großen Nachfrage nach Betreuungsplätzen eröffneten im September 2008  und im Mai 2011 gleich in der Nähe die Kitas Drachennest 2 und Drachennest 3. Eine optische Besonderheit der Kita: Die Einrichtung ist das einzige Gebäude mit einem Spitzdachhaus im Stadtteil – umgeben von einer Lärchenholzfassade.

Bild 1

Wolfgang Baasch (Landesvorsitzender der AWO Schleswig-Holstein), Janiene Gursupp (Leiterin der Kita „Drachennest I“),  Bernd Saxe (Bürgermeister der Stadt Lübeck) und Melina Hohnroth (gewählte Fachkraft im Kita-Parlament, v. li.) mit den Kindern des Kita-Parlaments.

Bild 2

Das Zertifikat für Lübecks erste Demokratie-Kita.

Bild3

Lübecks Bürgermeister Bernd Saxe bei der Verleihung des Zertifikats an die erste Demokratie-Kita in Lübeck – das „Drachennest I“.

Bild4

Die Kinder aus dem Kita-Parlament der Kita „Drachennest I“ warten gespannt auf die Verleihung des Zertifikats.

Bilder: © Kathrin Mansfeld