Dienstag, 06 Februar 2018 08:44

Familienminister besucht AWO-Kita „Hanna Lucas“ in Wedel

Kita ist nominiert für Deutschen Kitapreis 2018: Der schleswig-holsteinische Familienminister Dr. Heiner Garg unterstützt Modellprojekt „Inklusive Kita“

Hoher Besuch in der Kindertagesstätte am Montagmorgen: Familienminister Dr. Heiner Garg war zu Gast in der AWO-Kindertagesstätte „Hanna Lucas“ in Wedel. Sie gehört zu den zehn Kitas, die bundesweit als Finalisten für den mit bis zu 25 000 Euro dotierten Deutschen Kita-Preis 2018 nominiert wurden. Das Land unterstützt die Kita durch die Begleitung des Modellprojektes „Inklusive Kita“.

HeinerGarginKitaWedel

Bild : Wolf Danehl



Mehr als 1 400 Kitas und kommunale Bündnisse hatten sich für dieses Jahr beworben. Die Auszeichnung ist eine gemeinsame Initiative der Deutschen Kinder- und Jugendstiftung und des Bundesfamilienministeriums. Die Entscheidung fällt bis zum 3. Mai, dabei soll auch eine Online-Abstimmung mit eingehen.

Familienminister Dr. Heiner Garg gratulierte den AWO-Kollegen*innen vor Ort: „Mein herzlicher Glückwünsch zur Nominierung geht insbesondere an die Erzieherinnen und Erzieher, die Heilpädagoginnen und Heilpädagogen sowie die Kitaleitung. Sie entwickeln engagiert Kita-Qualität weiter und erfüllen das Modellprojekt „Inklusive Kita“ mit Leben. Dabei stehen die Kinder und die Förderung deren Stärken im Mittelpunkt. Das Konzept überzeugt nicht nur beim Kitapreis: Auf Basis der jetzt vorliegenden Evaluation unterstütze ich ausdrücklich die Fortsetzung des Modells. Es zeigt, dass ein selbstverständliches Miteinander aller Kinder gelingen kann“.

Die AWO Wedel nimmt mit ihren drei Kindertagesstätten seit 2014 an dem gemeinsamen Modellprojekt „Inklusive Kita“ des Landes, der Kreise und der Kita-Träger teil. Auch die Stadt Wedel unterstützt das Projekt. Nach der jetzt vorliegenden Evaluation ist es in allen drei AWO-Kitas in Wedel gelungen, den Perspektivwechsel von der „Integration“ zur „Inklusion“ zu vollziehen. Wenn ein Kind eine besondere Förderung braucht, erhält es diese flexibel und rasch, ohne dass dafür ein Antrag oder langwierige Diagnoseverfahren erforderlich sind. Damit die Förderung in der inklusiven Kita gelingt, gehören neben den Erzieherinnen und Erziehern auch heilpädagogische Fachkräfte zum festen Kita-Team.

Der Bereich der Kindertagesstätten soll in Schleswig-Holstein zukünftig noch mehr gestärkt werden. Laut Haushaltsentwurf für 2018 sollen zunächst zusätzlich 34,4 Millionen Euro an die Kommunen für den Kita-Bereich in Schleswig-Holstein fließen – rund 50 Millionen Euro mehr als im Jahre 2017. „Die Weiterentwicklung und die Stärkung der Kita-Qualität ist ein entscheidender Teil der eingeleiteten Kitareform. Ebenso wichtig ist die Entlastung der Eltern durch die Deckelung der Beiträge sowie die Entlastung der Kommunen“, so Minister Dr. Garg.

Um diesen Dreiklang auch finanziell zu unterlegen, plant die Regierung, von 2018 bis 2022 zusätzlich rund 480 Millionen Euro ins Kita-System zu geben. Einhergehend soll die Reform, die 2020 umgesetzt werden soll, mit einer Neuordnung des bisher äußerst komplizierten Finanzierungs-Systems.

Weitere Informationen zum Kitapreis 2018: www.deutscher-kita-preis.de

Die Kita Hannah Lucas in Wedel:  www.awokitahl.de/?page_id=43