Ärzte-Chor unterstützt AWO Kinderschutz-Zentrum

Singende Mediziner spenden 10.000 Euro an Lübecker Einrichtung

Lübeck. Das Kinderschutz-Zentrum der AWO Schleswig-Holstein freut sich über eine Spende von 10.000 Euro. Das Geld stammt aus Erlösen eines Benefizkonzertes, das der Deutsche Ärzte-Chor im vergangenen Jahr aus Anlass des Bundeskinderärzte-Kongresses in der Petrikirche gab, sowie aus Sponsorengeldern. Die Lübecker Mediziner und Mitglieder des Chores Annette und Helmut Grotelüschen, Lore und Jürgen Passarge, Jörg Petersen und Gisela Ohm-Maschler hatten nicht nur die Eintrittsgelder für das Benefiz-Konzert selbst gezahlt, sondern darüber hinaus für das Kinderschutz-Zentrum erfolgreich gesammelt. „Wir sind dem Chor mit seinen Lübecker Ärzten sehr dankbar“, freute sich Teresa Siefer, Leiterin des AWO Kinderschutz-Zentrums. „Das Geld verwenden wir in der Flüchtlingsarbeit“, erklärte die Diplom-Psychologin. So sei es dem Zentrum jetzt möglich, ein Kursangebot für geflüchtete Schwangere in verschiedenen Sprachen anzubieten. Zudem könne ein Gruppenangebot für junge, unbegleitete minderjährige Flüchtlinge finanziert werden. „Es ist uns Ärzten eine große Freude, im Chor für eine so wichtige Einrichtung wie das Kinderschutz-Zentrum zu singen, erklärte Helmut Grotelüschen.

(Rüdiger Jacob/LN, AWO)

17 05 2017 Spende Kinderschutzzentrum Luebeck


Annette Grotelüschen (r.) überreicht Teresa Siefer, Leiterin des AWO Kinderschutz-Zentrums, den Spendenscheck des Ärzte-Chores. (Foto: AWO)