Fielmann stiftet Pflanzen für AWO-Familienzentrum in Wankendorf

Feierliche Eröffnung des Familienzentrums am 5. Mai 2018

Die Eröffnung des AWO-Familienzentrums in Wankendorf rückt immer näher. Auch der Außenbereich der künftigen Anlaufstelle für Familien im Kreis Plön nimmt jetzt Formen an. Hierbei unterstützt Deutschlands größter Optiker Fielmann das AWO-Familienzentrum und stiftet für die Begrünung des Außengeländes 50 Hainbuchen, 30 Kirschlorbeer-Sträucher, 15 Schmetterlingssträucher, fünf Kugelahorn-Bäume und fünf Harlekin-Weiden.

Wankendorf1

Wankendorfs Bürgermeisterin Silke Roßmann, die Koordinatorin des Familienzentrums Anke Schirm, der stellvertretende Fielmann-Niederlassungsleiter Janco Scheele und Haustechniker Rüdiger Blank bei der Spendenübergabe.

Symbolisch übergab am Montag der stellvertretende Fielmann-Niederlassungsleiter Janco Scheele die Pflanzspende der Firma Pflanzenhof Paulwitz aus Neumünster an die Koordinatorin des Familienzentrums Anke Schirm. Auch Wankendorfs Bürgermeisterin Silke Roßmann begleitete den Termin.

Wankendorf2

Die Koordinatorin des Familienzentrums Anke Schirm (re.) und der stellvertretende Fielmann-Niederlassungsleiter Janco Scheele vor dem Neubau des AWO-Familienzentrums in Wankendorf. Janco Scheele übergibt einen der Kugelahorn-Bäume und zwei Harlekin-Weiden.

„Wir sind Fielmann sehr dankbar für diese großzügige Spende und freuen uns, dass wir künftig durch die Bepflanzung verschiedene Bereiche als Rückzugsmöglichkeit abtrennen können. Jetzt kann die Eröffnung des Familienzentrums kommen“, sagte die Leiterin des AWO-Familienzentrums Wankendorf, Anke Schirm. Dank der Spende können einzelne Spielbereiche in der künftigen AWO-Einrichtung besser abgetrennt werden. Auch optisch wird der Außenbereich verschönert. Eine naturnahe und nachhaltige Bepflanzung war der AWO bei der Auswahl der Bäume und Sträucher besonders wichtig.

Wie in Wankendorf engagiert sich Fielmann bereits seit Jahrzehnten im Umwelt- und Naturschutz. Das Unternehmen pflanzt für jeden Mitarbeiter jedes Jahr einen Baum, bis heute mehr als 1,5 Millionen Bäume und Sträucher. „Wir pflanzen Bäume nicht für uns, wir pflanzen Bäume für nachkommende Generationen. Und so hoffe ich, dass noch viele Besucher, insbesondere die Kinder an diesem Grün Freude haben werden“, sagte Janco Scheele.

Wankendorf3

Wankendorfs Bürgermeisterin Silke Roßmann, der stellvertretende Fielmann-Niederlassungsleiter Janco Scheele und die Koordinatorin des Familienzentrums Anke Schirm bei der Spendenübergabe vor dem Pavillion des AWO-Familienzentrums in Wankendorf.

Das Familienzentrum konnte dank der Unterstützung der Gemeinde, des Kreises und des Landes verwirklicht werden. Am 5. Mai 2018 wird es offiziell eröffnet. Eine vorherige Machbarkeitsstudie ergab, dass der Bedarf in Wankendorf für ein Familienzentrum groß ist. „Die Gemeinde investiert 500 000 Euro in den Neubau und die Grunderneuerung des alten Gebäudes. 75 Prozent der Fördergelder kommen vom Land und dem Kreis. Das Angebot wird schon jetzt sehr gut angenommen. Wir werden hier auch künftig noch aufstocken“, sagt Bürgermeisterin Silke Roßmann.

Über das AWO-Familienzentrum Wankendorf

Ein Familienzentrum ist eine Anlaufstelle für alle Familien aus der Umgebung - generationsübergreifend und interkulturell – und bietet kostenfreie und vertrauliche Beratung und Hilfe bei allen Fragen rund um die Familie. Dazu zählt beispielsweise die Schwangerschaftsberatung, die Migrationsberatung oder die Suchthilfe. Auch die Tafel wird künftig das Essen in den Räumen des Familienzentrums verteilen.

Das Ziel der AWO Schleswig-Holstein ist es in diesen Einrichtungen, Familien durch individuelle Unterstützung zu stärken. Im Kreis Plön gibt es fünf weitere Familienzentren an den Standorten Plön, Preetz und Schrevenborn/Probstei sowie den SOS-Familientreffpunkt in Lütjenburg. Weitere Informationen zum AWO-Familienzentrum Wankendorf finden Sie hier.