Spatenstich für das neue AWO Kinder-und Jugendhilfezentrum in Heide

 
Am Dienstag war der offizielle Spatenstich für das neue Kinder- und Jugendhilfezentrum der AWO Schleswig-Holstein in Heide. Der rund 650 Quadratmeter große Neubau zwischen der Teichkoppel und der Hamburger Straße  wird das Jugendhilfe-Angebot vor Ort verbessern und vergrößern - stationäre und präventive Hilfe wird dadurch möglich gemacht.

ersterSpartenStich Heide Bauschild



Mithilfe des privaten Investors Frank Möller und in enger Zusammenarbeit mit dem Jugendamt soll auf dem Gelände direkt neben einem Naturschutzgebiet eine Betreuungseinrichtung für Kinder und Jugendliche aus Heide und den Umlandgemeinden entstehen. Die Eröffnung ist im Herbst 2018 geplant. "Bislang haben wir hier in Heide nur ambulante Hilfe erbracht. Mit diesem Neubau haben wir viel mehr Möglichkeiten auch präventive und stationäre Angebote in der Jugendhilfe zu entwickeln", sagt AWO-Regionalleiterin Daniela Westphal-Gerigk.

ersterSpartenStich Heide gleich geht es los

Das Gebäude soll sich künftig in vier Bereiche unterteilen. Neben der ambulanten Betreuung soll es auch eine stationäre Unterbringung für bis zu zehn Kinder und Jugendliche geben. Außerdem sind eine Mutter-Kind-Wohnung und eine Wiedereingliederungswohngruppe geplant. Die AWO Schleswig-Holstein wird das Gebäude als Mieter beziehen. Da die vorherige Suche nach einer passenden Immobilie erfolgslos war, entschied man sich für einen Neubau und kam damit auch einem Beschluss des Kreises Dithmarschen nach, der den Wunsch nach passgenauerer und wirtschaftlicher Kinder-und Jugendhilfe beinhaltete.

ersterSpartenStich Heide Anstichisterfolgt

Realisiert werden kann das Großprojekt auch dank der Unterstützung von Frank Möller, der bereits in der Vergangenheit ähnliche Bauprojekte umgesetzt hat und sich selbst in der Jugendhilfe engagiert. "Wir freuen uns, dass wir Herrn Möller als Investor gewinnen konnten", sagt Daniela Westphal-Gehrigk. Nach dem Spatenstich in dieser Woche können die ersten Baumaßnahmen beginnen. Wenn alles nach Plan läuft, soll bereits in vier Wochen das Grundgerüst des Gebäudes mit den Außenwänden stehen.

ersterSpartenStich Heide sand werfen
 
Simon Schröder, Till Schröder, Michael Nietzsch (alle drei vom Bauunternehmen Varioself), Inga Janßen und Daniela Westphal-Gerigk (AWO), Manfred Will (Stadt Heide), Renate Agnes Dümchen (Kreis Dithmarschen), Bürgermeister Ulf Stecher, Investor Frank Möller mit Ehefrau Jennifer und Tochter Martha. (von links)
Foto: Kathrin Mansfeld

zurück