AWO Gemeinschaftsprojekt belegt 1. Platz beim Deutschen Bürgermedienpreis

Medienprojekt "X-Border _ How To Step Across Borders" will dem  gesellschaftlichen Rechtsruck etwas entgegensetzen und für Solidarität, Respekt und Toleranz werben  
 
Flensburg. Im Rahmen einer crossmedialen Live-Sendung beim Berliner Community Sender Alex-Berlin hat der "Bundesverband Bürgermedien" jüngst die Preise zum "Deutschen Bürgermedienpreis 2017" vergeben. Das von den Regionalen Beratungsteam gegen Rechtsextremismus Flensburg und dem AWO Landesverband Schleswig-Holstein initiierte  Gemeinschaftsprojekt mit dem Offenen Kanal Flensburg und dem soziokulturellen Zentrum Volksbad hat mit dem Medienprojekt "X-Border _ How To Step Across Borders"  den ersten Platz gewonnen.  Die Jury zeichnete aus mehreren Dutzend Einreichungen zum diesjährigen Wettbewerbsthema "Starke Zivilgesellschaft – Starke Demokratie" herausragende Beiträge aus den deutschen Bürgermedien und Web-basierten Initiativen aus.

23 3 2018 Foto Projekt 2
Die Fotos sind von der AWO Schleswig-Holstein.


X-Border _ How To Step Across Borders ist über einen Zeitraum von sechs Monaten in Workshops im Offenen Kanal Flensburg entstanden. Er thematisiert Grenzen und Wasser und die Überwindung unterschiedlicher Grenzen, die in kurzen How-to-Videos gezeigt werden. Jugendliche mit Fluchtgeschichte haben mit der Künstlerin Louise Vind Nielsen einen Film gedreht.

Geflüchtete Jugendliche sichtbar machen

Gefördert wurde das Projekt mit Mitteln aus "Jugend ins Zentrum!" der Bundesvereinigung soziokultureller Zentren im Rahmen des Programms "Kultur macht stark. Bündnisse für Bildung" des Bundesministeriums für Bildung und Forschung.  
Das Medienprojekt X-Border _ How To Step Across Borders will dem gesellschaftlichen Rechtsruck etwas entgegensetzen, Rassismus und Rechtsextremismus bekämpfen und für Solidarität, Respekt und Toleranz werben.
Es soll  geflüchtete Jugendliche sichtbar machen und empowern, ihnen das Gefühl vermitteln, willkommen und angenommen zu sein, den Jugendlichen eine Stimme und einen Raum anbieten, in dem ihre Wünsche und Utopien zum Ausdruck kommen können. Außerdem wird in dem Projekt  präventiv über Flucht, Asyl und Rassismus aufgeklärt  und für offene Grenzen eintreten.

Der "Deutsche Bürgermedienpreis" ehrt herausragende Audio- und Video Beiträge der Zivilgesellschaft der Bundesrepublik, die im Kontext von Bürgermedien produziert wurden. Der Preis wird regelmäßig vergeben und wurde auch diesmal von der Direktorenkonferenz der Landesmedienanstalten unterstützt.


Hier geht es zum Film:

https://www.youtube.com/watch?v=owoE4z_XOuA

Weitere Informationen:

http://www.louisevindnielsen.net/images/portfolio/X-Border_Buch/X-Border_Buch.pdf

zurück