Lauenburgs erste „Demokratie-Kita“ erhält Zertifikat

Feierliche Übergabe mit Lauenburgs Bürgermeister Andreas Thiede und
AWO-Landesgeschäftsführer Michael Selck im AWO-Familienzentrum am 15. März 2018

Wenn Kinder in Deutschland das Sagen hätten, würden Sie Erwachsene davon überzeugen, Kinder stärker in Entscheidungsprozesse einzubeziehen. Das ergab die aktuelle World Vision Kinder-Studie, in der 2500 Kinder im Alter von sechs bis elf Jahren zu ihrem Leben in Deutschland, ihren Wünschen und ihren Ängsten befragt wurden. Die AWO Schleswig-Holstein gibt den Kindern in ihren Kindertagesstätten bereits vor dem sechsten Lebensjahr die Möglichkeit zur Partizipation und aktiven
Teilhabe.

Seit dem Jahr 2015 setzt die AWO Schleswig-Holstein ein bundesweit einmaliges Modell-Projekt um, das Partizipation in Kitas stärkt und nachhaltig verankert. Die tragenden Säulen sind eine Kita-Verfassung und ein Beteiligungsprojekt, das gemeinsam mit Fachkräften entwickelt wird. „Kinder haben Rechte, und unsere Demokratie lebt vom Mitmachen“, sagt AWO-Geschäftsführer Michael Selck.

Als neunte AWO-Kita wird am 15. März die Kita im AWO-Familienzentrum Lauenburg vom Institut für Partizipation und Bildung als Demokratie-Kita feierlich zertifiziert. Nach einem Grußwort durch Lauenburgs Bürgermeister Andreas Thiede und AWO-Landesgeschäftsführer Michael Selck,  wird Klaus Meeder vom schleswig-holsteinischen Sozialministerium das Zertifikat in der Kindertagesstätte an die Leiterin des Familienzentrums Ute Schulz überreichen.

Was sind „Demokratie-Kitas“ ?

Ausgangspunkt und Grundlage für die „Demokratie-Kita“ sind die hohen Qualitätsstandards für die Beteiligung von Kindern in Kindertagesstätten, die vom Institut für Partizipation und Bildung (Kiel) im Rahmen des Konzeptes „Kinderstube der Demokratie“ in Schleswig-Holstein entwickelt wurden. Um das Konzept der „Kinderstube der Demokratie“ des Instituts für Partizipation und Bildung in die Breite der Kindertagesstätten zu bringen, wurden seit 2006 pädagogische Fachkräfte für Partizipation in Kitas der AWO ausgebildet. Nur so konnte das Verfahren innerhalb eines großen Trägers auch eingeführt werden. Die partizipative Ausrichtung, wie sie in den Kitas der AWO praktiziert wird, beschreibt das Verhältnis zwischen Kindern und Fachkräften neu, ohne dabei die Profile der Kitas wie Bewegungskindergarten oder Sprach-Kitas in Frage zu stellen.

Markenzeichen der AWO Schleswig-Holstein

„Partizipation und Teilhabegerechtigkeit sind Markenzeichen der AWO - es war somit ein konsequenter und in sich logischer Schritt, dass wir bundesweit der erste Träger sind, der alle seine Kitas nach dem Konzept ‚Die Kinderstube der Demokratie‘ des Instituts für Partizipation und Bildung zertifizieren lässt“, sagt Michael Selck.

Auf dem Weg einer Verankerung von Demokratie im pädagogischen Alltag lernen Mitarbeiter*innen der Demokratie-Kitas, wie man Kinder beispielsweise bei der Raumgestaltung oder bei der Planung eines Sommerfestes beteiligen kann. Um diese Rechte von Kindern auch nachhaltig zu sichern, erarbeiten die Teams eine Kita-Verfassung, in der sie Kinderrechte und Gremien, die es in dieser Kita geben soll, konkret verabreden.

Außerdem gibt es ein Kita-Parlament, in dem sich die in das Parlament gewählten Kita-Kinder über aktuelle Anliegen austauschen, beraten und abstimmen (z. B. aktuelle Ausflüge, Sommerfeste, Gestaltung der Kita, neues Spielzeug uvm.) „Mit dieser Zertifizierung leisten wir auch einen wichtigen Beitrag zur Erfüllung des Kinderschutzes in Schleswig-Holsteinischen Kitas, denn der Gesetzgeber erwartet seit 2012 Beteiligung und Beschwerderechte in den Kitas für alle Kinder verbindlich zu verankern“, sagt Michael Selck.

Pläne für die Zukunft

Zertifizierte „Demokratie-Kitas“ gibt es von der AWO Schleswig-Holstein bisher in Pinneberg, Bovenau, Lübeck, Wentorf, Uetersen, Husum, Neumünster und Halstenbek. Bis 2020 werden alle Kindertagesstätten der AWO Schleswig-Holstein als Demokratie-Kita nach dem Konzept „Die Kinderstube der Demokratie“ des Instituts für Partizipation und Bildung in Kiel (IPB) anerkannt sein. Das Projekt wird unterstützt vom Land, der Aktion Mensch sowie der Robert-Bosch-Stiftung und in Kooperation mit der Caritas und dem Deutschen Kinderschutzbund durchgeführt.

ZertifikatKitaLuebeck

Zuletzt erhielt die AWO-Kita „Drachennest I“ als erste Demokratie-Kita Lübecks ihr Zertifikat.

Foto: Kathrin Mansfeld