Frauen führen zu Fortschritt


AWO setzt sich auch intern für mehr Geschlechtergerechtigkeit und Vielfalt ein

Berlin/Kiel. Der Großteil der Beschäftigten in der Sozialwirtschaft sind Frauen. Der Großteil der Führungsebene in der Sozialwirtschaft ist immer noch mit Männern besetzt. Die AWO setzt sich nicht nur auf politischer Ebene als Wohlfahrtsverband für Gleichstellung und Diversity ein, sie stellt nun auch die eigene Geschlechtergerechtigkeit auf den Prüfstand.

Auf der Suche nach einer Vision und geeigneten Strategien
Welchen Mehrwert hat der Einsatz für Geschlechtergerechtigkeit in Zeiten des Fachkräftemangels und des Mitgliederschwunds? Welche Vision möchte die AWO leben? Was ist überhaupt gerecht, und was braucht man, um dahin zu gelangen? Um diese Fragen diskutieren und klären zu können, wurden erst einmal bundesweit Daten gesammelt, um den Status Quo festzustellen. Im nächsten Schritt werden nun in der neu gegründeten Kommission Geschlechtergerechtigkeit konkrete Ziele und geeignete Strategien und Maßnahmen entwickelt, um für mehr Gleichstellung in der AWO zu sorgen – sowohl im Verband als auch in den Einrichtungen und Unternehmen.