Anonyme Drogenberatungsstelle

sunlight 166733 640

 „Auch der längste Weg beginnt mit dem ersten Schritt“
(Laotse)

 

Jahresbericht_2016_Suchtberatung_Luebeck.pdf


Erstberatung:

ab Januar 2017 wöchentlich dienstags 15.00 - 17.00 Uhr

  • Informationen und Hilfe, wenn es um illegale Drogen geht
  • Beratung von drogengefährdeten und drogenabhängigen Jugendlichen und Erwachsenen
  • Angehörigen- und Familienberatung
  • Kostenklärung, Therapievorbereitung, Therapievermittlung
  • Vermittlung in Entgiftungen
  • Ambulante Rehabilitation Sucht und Nachsorge
  • Prä- und postnatale Drogenberatung für Schwangere und Eltern mit Kleinkindern
  • Themenzentrierte Gruppenangebote nach Bedarf

 

Erstberatungszeiten ohne Anmeldung:

wöchentlich dienstags 15.00 – 17.00 Uhr

Folgetermine nur nach Vereinbarung!

Sie können auch unsere Erstberatung per e-mail in Anspruch nehmen.

Wir sind unter "Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!" zu erreichen.

kostenlos - anonym - individuell

 

Cannabis_Position_AWO_Bu.pdf

  • betriebliche Präventionsveranstaltungen
  • Infoveranstaltungen für Schulklassen
  • Infoveranstaltungen für Eltern
  • Mitgestaltung präventiver Großveranstaltungen für Schulen
  • Fachberatung suchtpräventiver Projekte aller Art

Was ist eine ambulante Rehabilitation Sucht

Sie sind suchtkrank und möchten wirklich etwas in Ihrem Leben verändern? Sie möchten weiterhin täglich zur Arbeit gehen, sie sind entschieden und weitgehend stabil oder haben Unterstützung durch Familie und Freunde? Dann ist eine ambulante Therapie gut geeignet für Sie.

Voraussetzung für eine ambulante Rehabilitation ist, dass Sie abstinent sind. Sie wohnen weiterhin zu Hause, und besuchen therapeutische Einzel-und Gruppengespräche in der Beratungsstelle der AWO Drogenhilfe in Lübeck. Normalerweise dauert das neun bis zwölf Monate.

Ziele einer ambulante Rehabilitation Sucht:

Allem übergeordnet ist das Ziel eine dauerhafte Abstinenz zu erreichen. Das gelingt am besten dadurch, dass Sie merken und erkennen, dass es Ihnen ohne Drogen besser geht, gesundheitlich, sozial einfach überall. Deshalb suchen wir gemeinsam mit Ihnen nach Wegen, dass es Ihren gesundheitlich und seelisch besser geht. Das kann eine Hilfestellung zur Eingliederung ins Berufsleben, oder die Suche nach einer befriedigenden Freizeitgestaltung sein.

Welche Kosten entstehen Ihnen?

Die Kosten für die ambulante Rehabilitation werden entweder von Ihrer Renten- oder Ihrer Krankenversicherung übernommen. Darin enthalten sind auch Angehörigengespräche.

Die Maßnahme klingt interessant – was müssen Sie tun?

Wenn wir Ihr Interesse an geweckt haben, wenden Sie sich bitte an uns oder kommen Sie persönlich in unsere Beratungsstelle. Adresse und Telefonnummer finden Sie rechts unter Kontaktadresse.

Wir beraten Sie, ob die ambulante Rehabilitation zu Ihrer derzeitigen Lebenssituation passt und unterstützen Sie dann bei der Beantragung der Rehabilitationsmaßnahme.

  • Unterstützung bei behördlichen und lebenspraktischen Angelegenheiten
  • Förderung der beruflichen Wiedereingliederung
  • Reflektion von Beikonsum und Rückfällen
  • Förderung von psychischer Stabilität und sozialer Kompetenz, Begleitung bei Krisen
  • Motivierung bei der Distanzierung von der Drogenszene
  • Motivationsarbeit - auf Wunsch: Therapievorbereitung und Therapievermittlung
  • niedrigschwellige Gruppenangebote nach Bedarf

Dieses Angebot richtet sich an Sie, sofern Sie eine stationäre Entwöhnungsbehandlung wegen einer Alkohol-, einer Medikamenten- oder einer Drogenabhängigkeit abgeschlossen haben und weitere Unterstützung zur Stabiliserung in Anspruch nehmen möchten.

Es geht hauptsächlich um:

• Festigung der Abstinenz
• Umsetzung Ihrer Therapieziele im Lebensalltag
• Unterstützung bei der Reintegration im familiären und beruflichen Umfeld
• Austausch und Begegnung mit Menschen, die ebenfalls
  eine stationäre Rehabilitation abgeschlossen haben

Kontaktadresse:

AWO Schleswig-Holstein gGmbH
Anonyme Drogenberatungsstelle
Wakenitzmauer 176
23552 Lübeck

Tel.: 0451  79 98 80
Fax: 0451  79 98 828

Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Leitung:
Karin Mechnich
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Erstberatung
dienstags 15.00 - 17.00 Uhr

Folgetermine nur nach Vereinbarung

Hier geht es zum:

Kontaktladen tea&talk

Straßensozialarbeit

Drogenberatung in der JVA

Suchthilfe Kreis Ostholstein

Elternselbsthilfegruppe

Selbthilfegruppe Raus aus dem Rausch


Leitung psychosoziale Dienste

Hans-Peter Stahl
AWO Schleswig-Holstein gGmbH
Koppelstraße 30
25421 Pinneberg