"Viele gute Vorstöße, aber auch Lücken“

Nach Veröffentlichung der Ergebnisse der Sondierungsgespräche von CDU, CSU

und SPD: AWO Schleswig-Holstein fordert mehr sozialpolitische Akzente

19 1 2018 Pro und Contra

 

Kiel. Licht und Schatten am Ende des Tunnels: Nach zähen Verhandlungen haben CDU, CSU und die SPD ihre Ergebnisse der Sondierungsgespräche veröffentlicht. Die AWO Schleswig-Holstein blickt mit gemischten Gefühlen auf das bisherige Resultat. "Wir hätten mehr sozialpolitische Akzente erwartet", sagt AWO Schleswig-Holstein Geschäftsführer Michael Selck. So seien zwar beitragsfreie Kitas in Planung, allerdings fehle im Sondierungspapier ein Gesetz zur bundesweiten Sicherstellung von Qualität in der Kinderbetreuung. "Wie gut ein Kleinkind betreut wird, ist so weiterhin vom Wohnort abhängig", so Selck weiter.

AWO Gettorf ermöglicht Ferienspaß für Kinder

Ein erfolgreicher Spendenaufruf der AWO Gettorf ermöglicht acht Kindern die Teilnahme an der Ferienbetreuung
Die Ferienzeit stellt viele Eltern vor die große Herausforderung, die Kinderbetreuung neu zu organisieren. Oft deckt der eigene Urlaub diese Zeiten nicht ganz ab; nicht immer können Angehörige die Betreuung übernehmen. Hierfür hat das AWO Familienzentrum Gettorf Abhilfe geschaffen und bietet in den Oster-, Sommer, und Herbstferien Betreuung für Kinder zwischen 6 und 12 Jahren an. Damit alle Kinder an der Ferienbetreuung teilnehmen können, unterstützt die AWO die Teilnahme von Kindern aus einkommensschwächeren Familien durch Spenden.

20180116SammlungGettorfKomprimiert