Rüm Hart - Klaar Kiming

Seit dem 1. Mai 2017 beteiligt sich der AWO Landesverband Schleswig-Holstein e.V. mit dem Projekt „Rüm hart – Klaar kiminng“ an dem Programm „Zusammenhalt durch Teilhabe“(Z:T) des Bundesministeriums des Innern. „Zusammenhalt durch Teilhabe“ fördert bundesweit eine selbstbewusste, lebendige und demokratische Gemeinwesen Kultur und unterstützt gezielt Projekte für demokratische Teilhabe. Seit 2010 werden durch das Bundesprogramm Engagierte in Vereinen und Verbänden im Umgang mit demokratiegefährdenden und extremistischen Verhaltensweisen sensibilisiert und zu Multiplikator*innen geschult. Der Grundgedanke ist hierbei die Stärkung der Demokratie an der Basis der Zivilgesellschaft.

In diesem Sinne soll „Rüm hart-Klaar kiming“ dazu beitragen, die demokratische Kultur der AWO weiterzuentwickeln. Aufgrund der Geschichte und des Selbstverständnisses der Arbeiterwohlfahrt müssen ihre Werte -  Solidarität, Toleranz, Freiheit, Gleichheit und Gerechtigkeit - immer wieder aufs Neue mit Leben gefüllt, verteidigt und erstritten werden.
Projektlaufzeit: 01.05.2017 - 31.12.2019

Gefördert durch das Bundesministerium des Innern im Rahmen des Bundesprogramms „Zusammenhalt durch Teilhabe“

zdt logo      BMI Foederlogo Web

 

 

 

„Rüm hart – Klaar kiming“ soll Ehrenamtlichen, Mitgliedern und Mitarbeiter*innen der Arbeiterwohlfahrt in Schleswig-Holstein ein Informationsangebot zur Demokratieförderung bieten. Folgende Ziele stehen hierbei im Mittelpunkt:

1. Weiterentwicklung einer demokratischen, solidarischen und toleranten Kultur innerhalb der AWO
2. Auseinandersetzung mit den Werten der AWO: Solidarität, Toleranz, Freiheit, Gleichheit und Gerechtigkeit
3. Sensibilisierung von Ehrenamtlichen, Mitgliedern und Mitarbeitenden hinsichtlich antidemokratischer Prozesse

Im Rahmen des Projektes sollen die demokratische, solidarische und tolerante Kultur der AWO gestärkt sowie die Leitwerte der AWO (Solidarität, Toleranz, Freiheit, Gleichheit und Gerechtigkeit) verteidigt werden. Zur Erreichung dieses Vorhabens werden Ehrenamtlichen, Mitgliedern und Mitarbeitenden in Form von Informationsangeboten unterschiedliche Möglichkeiten der Demokratieförderung aufgezeigt.

Zur Umsetzung der Ziele bietet das Projekt:

  • Schulung von Multiplikator*innen durch Workshops
  • Vernetzung und Begleitung der Multiplikator*innen
  • Veranstaltungen für Mitarbeiter*innen: Werte und Geschichte der AWO
  • Fortbildungen zu verschiedenen Themen, z.B. Interkulturelle Öffnung

Werden Sie Multiplikator*in

Workshopreihe „Demokratie in der AWO“ für Ehrenamtliche, Mitglieder und Mitarbeitende:
Zur Stärkung der demokratischen Strukturen und Bekämpfung von Extremismus und gruppenbezogener Menschenfeindlichkeit werden landesweite Workshopreihen zur Schulung von Multiplikator*innen angeboten.

Die jeweils zweitägigen Workshops werden als zusammenhängende Schulungsreihe angeboten. Nach Besuch aller drei Veranstaltungen findet eine Zertifizierung zur Multiplikator*in statt. Eine inhaltliche Anpassung der Workshops an Bedarfe vor Ort wird gewährleistet.

Bei Bedarf und Interesse besteht auch die Möglichkeit weitere Fortbildungen (z.B. zum Thema interkulturelle Öffnung) vor Ort durchzuführen. Diese Schulungen sind nicht Bestandteil der Schulungsreihen zur Zertifizierung von Multiplikator*innen.
Zusätzlich können Mitarbeiter*innen der AWO in separaten Veranstaltungen die Werte und die Geschichte der Arbeiterwohlfahrt näher gebracht werden.

Nach der Zertifizierung sind die Multiplikator*innen Ansprechpartner*innen bei demokratiegefährdenden Konflikten vor Ort, können Schulungsreihen bzw. Veranstaltungen zur Demokratieförderung durchführen und somit ihr erworbenes Wissen weitergeben. Regelmäßige Austausch- und Netzwerktreffen sichern die langfristige Unterstützung der Multiplikator*innen.

Bei Fragen oder Interesse an unserem Projekt bzw. an unserem Veranstaltungsprogramm wenden Sie sich gerne an die Projektmitarbeiter*innen.

Workshop 1:
Antidemokratische Verhaltensweisen erkennen: Alltagsdiskriminierung und gruppenbezogene Menschenfeindlichkeit
02./03.09.2017 Bad Malente, Gustav-Heinemann-Bildungsstätte

Workshop 2:
Willkommenskultur in Deutschland; Interkulturelle Sensibilisierung
 07./08.10.2017 Plön, Akademie am See. Koppelsberg

Workshop 3:
Förderung der demokratischen Teilhabe und Kommunikation in Konfliktfällen; Die Rolle als Multiplikator*in
18./19.11.2017 Bad Malente, Gustav-Heinemann-Bildungsstätte

Arbeiterwohlfahrt Landesverband Schleswig-Holstein e.V.
Christianstraße 54
24534 Neumünster

Melanie Greinert
Rüm hart-Klaar kiming
Tel.: 0172 141 38 64
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Niklas Muhlack
Rüm hart – Klaar kiming
Tel.: 0172 141 66 27
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!