AWO Kita und Familienzentrum Drachennest III

Willkommen!

Handpuppen

 

Allgemein

Unsere zweigeschossige Kindertageseinrichtung liegt im Lübecker Hochschulstadtteil, nahe der Fachhochschule und des Universitätsgeländes, sehr nah an dem von uns gern genutzten Carlebach - Park.
 
Kita von vorn
Unsere Kita von vorn
 

Der Hochschulstadtteil ist städteplanerisch als „vernetzter Stadtteil“ angelegt und inzwischen dicht besiedelt. Er wird gerade von jungen Familien geschätzt für seine kurzen Wege zwischen Wohnung, Arbeitsstelle, Einkaufsmöglichkeit, Sportangebot, Kitas und Grundschule.


Ausflug der Kleinsten in den Carlebachpark 
Ausflug der Kleinsten in den Carlebachpark

In unmittelbarer Umgebung der Wohngebiete– fußläufig gut erreichbar - befinden sich Spazierwege, Weideflächen und vielfältige Natur.
 

WaldausflügeWaldausflügfe

Waldausflüge

 

Machen Sie sich nun bekannt mit unserem Angebot!

 

In der Angebotsstruktur unserer Kita bilden wir alle Bildungs- und Kompetenzbereiche der Schleswig-Holsteinischen Bildungsleitlinien ab.
Das pädagogische Team achtet auf die Balance zwischen dem Einsatz von Materialien und der Freiheit, gestalterisch alles ausprobieren zu dürfen.

Elementargruppe 
Einblick in eine Elementargruppe


Der Bau- und Konstruktionsbereich

Die Grundlagen für mathematisches Denken werden in den ersten Lebensjahren entwickelt. Die Kinder des Elementarbereichs nutzen gerne die Möglichkeit, unseren Baubereich aufzusuchen. Dieser beinhaltet Fläche zum groß- und kleinteiligen Bauen, Konstruieren sowie architektonische Anregungen.
   

Bau- und KonstruktionsbereichBau- und Konstruktionsbereich
eigenständiges Bauen und Konstruieren


Bewegung

Bewegung findet bei uns drinnen und draußen statt. Hierbei beachten wir die Unterschiedlichkeit der kindlichen Entwicklungsstände und achten die Prinzipien der Freiwilligkeit und Selbsttätigkeit.
 

in unserer Turnhalle
In unserer Turnhalle

In jeder Gruppe gibt es die Möglichkeit, offene Bewegungserfahrungen, freie Bewegungsspiele sowie fachlich angeleitete Anteile klassischer Bewegungserziehung, Sport und Psychomotorik auszuprobieren und zu nutzen. Unsere Kita verfügt über eine Vielzahl ausgesuchter und hochwertiger Materialien (u.a.Hengstenberg).

 
Turntag
Jede Gruppe hat einen festen Turn-Tag

Kunstraum und Kreativbereich

Durch sinnlich-körperliches Wahrnehmen und kreatives Gestalten werden sowohl Vorstellungskraft als auch Denkfähigkeit gestärkt. Unser Team bietet den Kindern unserer Kita unterschiedliche Settings zum Umgang mit kreativen Materialien an: sowohl in allen Gruppenräumen als auch in unserem Kunstraum.

ausprobieren
Verschiedenste Materialien werden ausprobiert

Basteln
Basteln, kleben, konstruieren, …

Planschraum / Experimente

Mit der Einrichtung des Lernbereiches Experimentieren unterstützen unsere Mitarbeiterinnen die natürliche Neugier der Kinder am Erforschen der Zusammenhänge der Welt. Wir erlauben den Kindern u.a. im Planschraum (barrierefreier Sanitärbereich) und in den anderen Bädern, unterschiedliche Erfahrungen mit Wasser, Schaum, Kleister etc. zu machen.
 

Wasserhahn - Wo läuft Wasser lang? Wann kommt kaltes und wie?
Wo läuft das Wasser lang, wenn es aus dem Hahn in die Rinne läuft? Wann kommt kaltes Wasser aus dem Hahn, wann warmes?

Planschbecken
Wie fülle ich Gefäße unterschiedlicher Formate?
Was passiert, wenn ich Flüssigkeiten von einem Becher in den nächsten gieße?

Leseecke

Die pädagogischen Fachkräfte haben eine Kinderbücherei mit Leseecke für Kinder aller Altersbereiche eingerichtet. Hier bekommen die Kinder Gelegenheit, allein und zu zweit Bücher anzuschauen.
Wir fördern den frühen Kontakt und Umgang mit Büchern, Geschichten und Märchen, sowie Bildbänden, lesen Geschichten vor und spielen mit Reimen, Versen, Gedichten und Liedertexten.
 

Leseecke

Unsere Leseecke (eigentlich dürfen da nur 2 Kinder gleichzeitig sitzen)

„Fastschonschulkinder“ und Lernwerkstatt

Wir betrachten die gesamte Zeit eines Kindes in unserer Kindertagesstätte als „Vorschulzeit“. Für unsere „Fastschonschulkinder“ - gibt es im letzten Jahr vor der Einschulung zusätzlich eine gruppenübergreifende „Lernwerkstatt".
 

Zahlen
Den ersten Zugang zu Zahlen finden

Ziele sind hierbei die weitestgehend selbständige und eigeninitiative Bearbeitung eines Themas, die Planung einzelner Bestandteile, die Durchführung, die Reflexion und die Präsentation dessen was erfahren wurde.   


Fastschonschulkinder
Die „Fastschonschulkinder“ finden Antworten auf ihre Fragen

Sprachförderung

Unser Team lebt mit den Kindern unserer Kindertagesstätte ganzheitliche Sprachförderung „im Alltag“ wie beispielsweise in Theaterstücken, beim Vorlesen, im gemeinsamen Gespräch oder auch einer kontroversen verbalen Auseinandersetzung.
 

SprachfoerderungSprachfoerderung

Beispiele aus der Sprachförderung

Darüber hinaus wenden wir in Kooperation mit unserer „Fachkraft für Sprachförderung“ bedarfs- und entwicklungsorientierte gezielte Sprachförderaktivitäten an.

Tiergestützte Pädagogik

In unserer tiergestützten pädagogischen Arbeit geht es darum, Kindern frühzeitig einen adäquaten, respektvollen Umgang mit einem Tier zu vermitteln. Sie können auf diese Weise in einem geschützten Rahmen lernen, Tiergesten und Tierlaute angemessen zu interpretieren und dem Tier respektvoll, jedoch ohne Angst zu begegnen. Der angeleitete Kontakt mit dem Tier erfordert u.a. das Befolgen von Regeln, das Kontrollieren der eigenen Impulse, stärkt sowohl Selbstwertgefühl, als auch Kommunikationsfähigkeit. Und hilft zurückhaltenden, gehemmten oder auch eher aggressiven kleinen Persönlichkeiten im Umgang mit ihren Gefühlen.
    

HundebesuchHundebesuch2
Besuch unserer Hündin bei den Kindern / Gemeinsames Erkunden im Freien

Unsere Golden-Retriever-Hündin absolvierte gemeinsam mit der Kitaleitung eine 1,5jährige Weiterbildungsmaßnahme zum Therapiehundeteam. Sie ist achtsam und behutsam in den Alltag der Kita integriert. Alle hygienischen Standards einer Kita sind gewährleistet.
 

Therapiehuendin

Natürlich gibt es die Therapiehündin auch als Plüschtier zum Spielen

Der Raum als "dritter Erzieher"

Unsere Kindertagesstätte hält für die Kinder eine gestaltete Umgebung mit entwicklungsentsprechenden kindlichen Visualisierungen bereit, welche einerseits Anregung und Orientierung geben und andererseits vor Reizüberflutung schützen.
 

Gestaltete Umgebung

Gestaltete Umgebung – auch zum Kuscheln und Entspannen

Symbole

Die Fußsohlen zeigen den Kindern, wie viele Kinder schon im Raum sind.

Symbole2

Hinweise und Symbole auf Augenhöhe der Kinder

Zur Transparenz unseres Tagesgeschehens und als Anregung zum Austausch zwischen Großen und Kleinen dokumentiert jede Gruppe viele gemeinsame Erlebnisse in Foto-Collagen in Augenhöhe der Kinder.

Dokumentation

Dokumentation des Alltagsgeschehens für die Kinder und Eltern

Alle wichtigen Informationen für Eltern befinden sich auf Infowänden neben den Türen der jeweiligen Gruppenräume.

Infowand

Infowand für Eltern


Die Eingewöhnungszeit

 
festhalten

Sicherheit und Halt finden

Der Übergang von der Familie in die Kindertageseinrichtung ist für viele Kinder einer der ersten Schritte außerhalb des gewohnten familiären Umfeldes und bedeutet auch für viele Eltern das erste kontinuierliche Loslassen ihres Kindes. Ziele einer achtsamen Eingewöhnungszeit sind, diesen Abschnitt so behutsam wie möglich zu gestalten, Neugierde zu wecken, Kontakt und Vertrauen aufzubauen und bestmögliche Informationen zu geben.
 
erforschen
Neues entdecken, Neues wagen

Die Eingewöhnung beträgt bei Kindern unter 3 Jahren – je nach Lebensalter - mindestens 2 - 4 Wochen und bei Kindern über 3 Jahren mindestens 1 - 2 Wochen. Sie orientiert sich an den individuellen Bedürfnissen der Kinder und Eltern. Wir arbeiten diesbezüglich auf der Basis des „Berliner Eingewöhnungsprogramms“.


Verpflegung

Gerade im Hinblick auf die Ernährungsgewohnheiten der jüngeren Kinder ist uns ein intensiver Austausch zwischen Eltern und Fachpersonal sehr wichtig.

Ihr Frühstück bringen alle Kinder von Zuhause mit. Die Elementarkinder verspeisen ihr Frühstück gemeinsam mit anderen Kindern der Kita beim offenen Frühstückstreff von 08:00-09:00 im Esszimmer. Dieser wird immer von einer pädagogischen Fachkraft unseres Hauses begleitet.

 
Geselligkeit

Gemeinsames Frühstück in geselliger Atmosphäre

Die jüngsten Kinder unseres Hauses (0-3) nehmen ihre Mahlzeiten in den Gruppenräumen ein.

Das Mittagessen wird von einem gemeinnützigen Unternehmen frisch gekocht und auf einem sehr kurzen Transportweg geliefert.

Alle Kinder nehmen ihre Mittagsmahlzeit gemeinsam mit ihrer Gruppe ein. Wir legen Wert auf eine angemessen ruhige Atmosphäre, schöne Begleitrituale und eine ästhetische Umgebung.
 

Essenstisch
Der Tisch ist bereitet!


Die Kinder decken selbst den Tisch ein, nehmen sich die Nahrungsmittel selbst aus Schüsseln auf den Teller und entscheiden, was und wie viel sie essen mögen.

Eigenstaendigkeit 
Eigenständigkeit lernen dürfen

Auch Abräumen und Abwischen der Tische gehört zum Ablauf einer Mahlzeit und zu den Tätigkeiten der Kinder. Ebenso wie zu Beginn das gemeinsame Gespräch darüber, was für Lebensmittel wir denn da eigentlich heute in den Schüsseln haben und essen werden.

Schmausepause

Am Nachmittag reichen wir Obst und Rohkost zur „Schmausepause“

Ein Haus voller (Er)leben für Kinder und Familien

Schultafel

Unsere Grundsätze

Wir betrachten Eltern als Experten ihrer Kinder und stehen in kontinuierlichem Austausch mit ihnen. Neben Gesprächskontakten im Alltag bieten wir Entwicklungsgespräche, Elternabende und gemeinsame Veranstaltungen (z. B. Familienpicknick, Waldspaziergang) an.
Unser Ziel ist es, die Entwicklung von Gemeinschaftsfähigkeit und eigenen Interessen zu unterstützen und Kindern Raum für selbständige Erkundungen und Erfahrungen zu bieten. Unsere Arbeit orientiert sich am humanistischen Menschenbild und einer ganzheitlichen Förderung.
 

geniessen
Kontakt genießen, sich selbst und die Welt entdecken

Lernprozesse werden von unseren Kindern und unseren pädagogisch ausgebildeten Fachkräften gemeinsam gestaltet. Wir ermuntern Kinder, Fragen zu stellen, eigenständige Ideen zu entwickeln, diese umzusetzen und Hypothesen in Erfahrungen umzuwandeln.
„Das pädagogische Können besteht darin, dem Kind seine spezifischen Lerninteressen und Zeitbedürfnisse zu lassen, aber im Hinblick auf die Gesamtentwicklung die notwendigen Förderimpulse zu geben.“ (vgl. Erfolgreich starten. Leitlinien zum Bildungsauftrag in Kindertageseinrichtungen, S-H).
Das Fundament unseres Konzepts bilden die Grundhaltungen der Gender-, Inklusions-, Interkulturellen, Sozialraum-, Lebenslagen und Partizipationsorientierung.

Tagesablauf

Unsere Tagesabläufe sind ritualisiert. Jede Gruppe verfügt über einen wiederkehrenden Rhythmus. Die Beteiligung der Kinder an unserer Angebotsstruktur wird von unserem Team aktiv gefördert. Jede Gruppe verfügt über einen ihrer Dynamik und ihren Themen entsprechenden wiederkehrenden Rhythmus.

Tagesablaufplanung


 
Gesprächskreise, Spielkreise, Feedback- und Befindlichkeitsrunden gehören ebenso dazu wie das tägliche Herausfinden des Wochentags, der Uhrzeit etc. Immerwährende Begleiter sind hierbei unsere Drachenhandpuppen.

Tagesablauf im Überblick

07:00 Uhr-07:30Uhr altersübergreifende Frühgruppe für Kinder mit höherem Betreuungskontingent
07:30 Uhr-08:00 Uhr    altersübergreifende Ankommgruppen
08:00 Uhr-09:00 Uhr        Ankunft in der eigenen Gruppe und pädagogisch begleitetes Frühstück
09:00 Uhr-11.30 Uhr    Morgenkreis, gruppenbezogene und gruppenübergreifende Angebote
11:30 Uhr-13.45 Uhr    gruppenbezogenes Mittagessen und altersdifferenzierte Schlaf- bzw. Ruhephase
13:45 Uhr-14:45 Uhr    gruppenbezogene und gruppenübergreifende Angebote
14:45 Uhr-15:30 Uhr    gruppenbezogene Schmausepause und Abschlusskreis
15:30 Uhr-16:00 Uhr    altersübergreifende Spätgruppe für Kinder mit höherem Betreuungskontingent

Partizipation

In der alltäglichen pädagogischen Arbeit in unserer Kindertageseinrichtung nehmen wir die Kinder mit ihren Bedürfnissen und Interessen ernst und begleiten sie auf dem Weg der umfassenden Persönlichkeitsentwicklung aktiv und offensiv. Die Kinder beteiligen sich altersangemessen und sukzessiv an alltäglichen Situationen, die sie selbst betreffen. Die Kinder erleben und üben in unterschiedlichen Kontexten und bei diversen Gelegenheiten, eigene Interessen zu vertreten und sich in andere Menschen hineinzuversetzen.

Partizipation
Bei der Art der Gestaltung seines Geburtstags hat jedes Kind großes Mitspracherecht

Unsere pädagogischen Fachkräfte legen großen Wert auf Transparenz, Nachvollziehbarkeit und erfassbare zeitliche Abläufe. In unserem Team arbeiten wir aktuell intensiv daran, geeignete Partizipationsverfahren verbindlich einzuführen, Tagesabläufe unter Mitwirkung der Kinder zu flexibilisieren und gleichzeitig Regeln, Werte und Normen für den Umgang miteinander zu etablieren und im alltäglichen Miteinander zu üben.
 

Abstimmverfahren
Abstimmverfahren, hier z. B. mittels Wäscheklammern


HausdracheUnser von den Kindern selbst hergestellter Hausdrache. In einem partizipativen Verfahren wählten die Kinder den Namen Koki für ihn aus.

Neben der Kindertagesbetreuung ermöglichen wir in unserem seit 2013 zugehörigen Familienzentrum weiterführende Information und Unterstützung für werdende Eltern und Eltern rund ums Thema Familie. In Vernetzung mit anderen sozialen Einrichtungen des Stadtteils und der Hansestadt Lübeck werden kontinuierlich stadtteilorientierte, leicht zugängliche Familienangebote entwickelt und vor Ort bereitgestellt.

Anliegen

Unser  AWO-Familienzentrum Drachennest III möchte ein Anlauf- und Wohlfühlort für Familien im Stadtteil sein und Raum für Auszeiten ermöglichen.
Herzlich Willkommen sind auch Eltern, die kein Kind in unserer Kita haben!

Auszeitraum

Wir bieten Ihnen als Schwangere, Mutter, Vater oder Familienangehörige(r) unbürokratisch:

•    einfach Spaß mit Ihrem Kind
•    Entlastung (z. B. schnelle Vermittlung eines Babysitters)
•    Zeit für Austausch (im Einzelkontakt oder mit anderen Eltern)
•    Orientierung + Unterstützung bei Fragen, Unsicherheiten oder Belastungen im  Familienalltag
•    Informationen über familienstützende Angebote und Ansprechpartner in Lübeck

Terrasse

Die Angebote sind in der Regel kostenfrei.


Kochenbacken
Verschiedene Eltern-Kind-Aktionen z. B. Eltern-Kind-Kochen

Angebote für Eltern und Babys
Angebote für werdende Eltern und Babys
 

Eltern-Kind-Fruehstueck
Eltern-Kind-Frühstück

Eltern-Kind-Gruppen 
Verschiedene Eltern-Kind-Gruppen

individuell
Individuelle Beratung rund ums Familienleben

Spruch

Vorträge und Gesprächsabende für Eltern zu Erziehungs- und Entwicklungsthemen

Buecherkreisel

Bücherkreisel (gratis Ausleihe von Romanen und Krimis für Erwachsene)

Infowand in der Kita Drachennest III mit aktuellen Freizeit-Tipps und einer „Suche – Biete“-Tauschbörse für Eltern

 

Sie möchten unser Angebot nutzen? Melden Sie sich gern im
AWO-Familienzentrum Drachennest III

Maria-Goppert-Str. 8
23562 Lübeck
Tel: 0451 582 494 22
Verantwortlich: Heike Köhler

Kontaktadressen:

AWO-KiTa "Drachennest III"

Maria-Goeppert-Straße 12
23562 Lübeck
Tel.: 0451 69 39 55 13
Fax: 0451 69 39 55 15
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!  

Leiterin:
Melanie Meyser

Alter der Kinder :
1  - 6 Jahre

Betreuungsplätze
86

Anzahl der Gruppen:
2 Krippengruppen
für 1 – 3 –jährige Kinder

3 Elementargruppen
für 3 - 6 -jährige Kinder

Öffnungszeiten und Kosten:

Dreivierteltagesplatz
Mo.-Fr. 7.30 – 15.30 Uhr,
Krippe: 269 Euro
Kita: 201 Euro

Ganztagesplatz
Mo.-Fr. 7.00-16.00 Uhr,
Krippe: 282 Euro
Kita: 215 Euro

Essens- einschließlich Getränkegeld
49,20 Euro

Über die verschiedenen Ermäßigungsmöglichkeiten der Hansestadt Lübeck informieren wir Sie gern.

Schließzeiten :
Freitag nach Himmelfahrt
Ca. 3 Wochen in  den Sommerferien
zwischen Weihnachten und Neujahr
4-6 Fortbildungstage im Jahr

Hier geht es zum Lübecker Familienportal